Die GPA-DJP veranstaltet mit ÖGB-Referat Gesundheitspolitik und den Business-Doctors ein Seminar zum Thema Burnout Prävention

Am Mittwoch, den 6. August traf sich Karin Zimmermann vom ÖGB-Referat für Gesundheitspolitik mit mir um den Ablauf und das Design unseres Seminars, das von 28. bis 30. Oktober stattfindet, weiter zu bearbeiten.

Wegen anti-gewerkschaftlicher Maßnahmen der Geschäftsführung in Bad Waltersdorf, sie behindert die Wahl eines Betriebsrates, werden wir einen anderen attraktiven Seminarort für unser Seminar  suchen. Näheres zu den Vorkommnissen in Bad Waltersdorf und Unterstützungserklärungen für die Kollegin, die von der Geschäftsführung wegen der BR-Wahlvorbereitungen entlassen wurde, auf dieser Homepageseite.

Mehr Informationen zum Seminar und dem Design:

1. Tag: Start 10:00

  • Vormittags: Begrüßung, Organisation, Erste Orientierungen zum Thema, Ziele des Seminars, Verantwortlichkeiten am Seminar, Qualitätssicherung
  • Nachmittags: Ursachen und Symptome von arbeitsbedingten Stress, Depression und Risikofaktoren (Prim. Dr. Med. Univ. Werner Friedl, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie)
    Der Focus als BR-Mitglied – Wie erkenne ich die Symptome für Depression, Stress? Wie erkenne ich bei ArbeitskollegInnen, dass sie sich dem Burnout nähern? Wie spreche die Angelegenheit gegenüber den Betroffenen und anderen an? (Mag. Karin Zimmermann gemeinsam mit Werner Friedl)
  • Abends: Mit Wellness gegen Stress und Burnout

2. Tag:

  • Vormittags: individuelle, körperorientierte Dialogwahrnehmung, Klärung offener Fragen
    Prävention als Wirtschaftsfaktor – CSR als kritischer Erfolgsfaktor eines Unternehmens (Franz Daublebsky-Eichhain) –
    Menschen und Unternehmen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (dazu sind EXpertInnen angefragt)
  • Nachmittags: Soshin-Eigendiagnose und Weiterarbeit an den Themen vom Vormittag –
    die BR-Mitglieder fordern (sorgen für) gesunde Rahmenbedingungen im Unternehmen am Beispiel Sozialraum, der gesunde Schlaf –
    Tipps und Tools für BR-Mitglieder für konkrete operative Maßnahmen im Betrieb – zum Beispiel der IMPULS-TEST (Martina Mollner)
  • 17:00 Abendessen und mit Wellness gegen Stress und Burnout
  • 20:00 Kamingespräch mit einer Buchpräsentation zum Thema Burnout

3. Tag:

  • Vormittags: Planen der konkreten Vorgangsweise in der beruflichen Praxis an Hand des Impulstestes (Martina Mollner)
    Ausblick auf das nächste Seminar und Zusammenfassung der Seminarergebnisse, Feedback (Karin Zimmermann)
  • Ende mit dem Mittagessen ca. 13:00

Unsere Vorgangsweise am Seminar: Wir arbeiten prozessorientiert, das heisst für uns, das wir die Inhalte und Ziele entsprechend der Seminarausschreibung und den Erwartungen der TeilnehmerInnen miteinander abstimmen. Es ist uns wichtig, dass das weitergegebene Wissen theoretisch sauber aufbereitet und verstanden wird, damit es in der beruflichen Praxis umsetzungsstark gelebt werden kann.

Methoden: Impulsreferate, Einzel- und Gruppenarbeiten, Feedback, Simulationen, Analysemethoden und Reflexionsschleifen, Ergebnissicherung durch gemeinsame Entwicklung einer Tipp- und Toolbox.

Ergebnissicherung: Alle TeilnehmerInnen bekommen von der GPA-DJP ein Fotoprotokoll. Für eine kompetente organisatorische und inhaltliche Betreuung steht Karin Zimmermann vom ÖGB-Referat Gesundheitspolitik zur Verfügung.

Zur Ausschreibung des Seminars
Zur Anmeldung auf der Homepage der GPA-DJP

Interessante Links:

Institut für Burnout und Stressmanagment
Training-Coaching- Supervision Franz Xaver Wendler
Burnout – Sinn- oder Lebenskrise, ein Vortrag im Rahmen einer AUVA-Veranstaltung

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Hintergrundinfos, SeminarAngebot und verschlagwortet mit , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 4 =