GPA-djp-Seminar: Work´n´China

Breite Strassen, stinkende Flüsse – Technologie als Allheilmittel – Repressionen gegen GewerkschafterInnen und MenschenrechtlerInnen – hohes Wirtschaftswachstum bei sinkender Lebensqualität.
Alles Schlagworte, die mit China in Verbindung gebracht werden. Mit diesem Seminar räumen wir mit Vorurteilen und Zerrbildern auf und lenken unseren Blick auf die enormen Herausforderungen vor denen das Land bei den Lebens- und Arbeitsbedingungen oder bei den Menschenrechten steht.

Termin: 12. März 2009 von 09:30 bis 17:00 Uhr
Ort: Seminarzentrum Strudlhof, Strudlhofgasse 10, 1090 Wien
Nächtigung: im benachbarten Hotel Strudlhof, Pasteurgasse 1, 1090 Wien

Zielgruppe:
BR-Mitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind.

ReferentInnen und ExpertInnen beim Seminar:
Dr. Gerd Kaminski
– Leiter des Österreichischen Instituts für China- und Südostasienforschung
Mag. Waltraut Urban, Wirtschaftsforscherin am Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche
Weber Matthias, Betriebsrat bei Ebner Industrieöfenbau Leonding, sehr häufig in Shanghai
Daniel Fuchs studiert Sinologie und Politikwissenschaft an der Uni Wien und lebte von 2006 bis 2007 in Tianjin (China) und hat sich dort speziell mit dem brisanten Thema der „WanderarbeiterInnen“ auseinandergesetzt.

Anmeldung:
Per E-Mail an karin.oelzant@gpa-djp.at . Bei der Anmeldung per E-Mail benötigen wir Seminartitel, Vor- und Nachname, GPA-DJP-Mitgliedsnummer, Wohnadresse, Betrieb mit Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Nächtigungswunsch (Tag der ersten Nächtigung und letzte Nächtigung).

Seminarkooperation:wusa-logo
Das Seminar wird in Kooperation mit „weltumspannend arbeiten“, dem entwicklungspolitischen Bildungsprojekt des ÖGB, durchgeführt. Sie übernehmen gleichzeitig die Hauptfinanzierung des Seminars.

Weltumspannend arbeiten wird dabei im Rahmen der Östlogo_oeza_gefordert1erreichischen Entwicklungszusammenarbeit von der Austrian Development Agency unterstützt.

Seminarziele:

  • Die TeilnehmerInnen haben Grundkenntnisse über China.
  • Sie kennen Erfahrungsberichte eines BR-Kollegen, die er in China erlebt hat.
  • Sie haben sich mit der Wirtschaftsentwicklung und dem Agieren der Multis in China auseinandergesetzt.

Seminarinhalte:

Grundkenntnisse über China in Bezug auf:

  • gesellschaftlichen Zusammenhänge
  • gewerkschaftliche und politische Landkarte
  • vorherrschenden Arbeitsbedingungen in China
  • chinesisches Recht (insbesondere Arbeitsrecht)
  • Entlohnung, ArbeitnehmerInnenschutz, Menschenrechte (insbesondere gewerkschaftliche Grundrechte)

2. Erfahrungsbericht:

  •  Arbeiten in China aus der Sicht eines Betriebsrates
  • Erfahrungsbericht – was die ArbeitnehmInnen (Entsendeten) beachten müssen, Probleme, Schwierigkeiten, Notwendigkeiten, persönliches Empfinden der politischen Situation (gewerkschaftliche Aspekte).

3. Wirtschaftsentwicklung:

  • chinesischen Wirtschaftsentwicklung und mit deren Auswirkungen auf Europa
  • sind unsere Arbeitsplätze durch chinesische Billigprodukte gefährdet?

4. Multis:

  • Inwieweit werden europäische Betriebe von chinesischen Unternehmen aufgekauft?
  • Welche Konkurrenz entsteht durch chinesische Unternehmen auf Drittmärkten (z.B. Autoindustrie)?
  • Übersicht über das Agieren von internationalen Konzernen in China in Fragen des ArbeitnehmerInnenschutzes, der Entlohnung, der Menschrecht (insbesondere der gewerkschaftlichen Grundrechte)

5. Buchpräsentation:

Ein Höhepunkt des Seminars ist die Buchpräsentation vom Buch Work´n´ China – das „Handbuch für ArbeitnehmerInnen“  – es möchte weder Reiseführer noch wissenschaftliche Publikation sein. Erstmals wird damit in deutscher Sprache auf übersichtliche Weise eine Fülle von Informationen all jenen geboten, die China von einer bisher nur wenig bekannten Seite kennenlernen wollen.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot und verschlagwortet mit von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf „Elektromechaniker für Starkstrom“ in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte.
1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert.
2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung – Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 5 =