Einladung zur Dossier Präsentation und Diskussion – Prekäre Zeiten für Frauen

Um die Umsetzung von erweiterten Öffnungszeiten oder der Sonntagsöffnung (z.B. auf Bahnhöfen und Flughäfen) realisieren zu können, werden vor allem Teilzeit- und geringfügig Beschäftigte angestellt. Bei diesen „A-typischen“ handelt es sich sehr häufig um Frauen, die mit prekären Arbeits- und Lebensverhältnissen konfrontiert sind.
Wie kann die Situation dieser Frauen verbessert werden? Was sind qualitätsvolle Arbeitsbedingungen im Handel? Was sind die Folgen einer Sonntagsöffnung für die Handelsangestellten und für andere Branchen?

Das neue Dossier der ksoe (Kath. Sozialakademie Österreichs) „Prekäre Zeiten für Frauen“ ist auf Basis der Enquete „Prekäre Zeiten“ (14.10.2008) der Allianz für den freien Sonntag Österreich in Kooperation mit dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz entstanden.

Ort:
Otto-Mauer-Zentrum, Währinger Str. 2- 4, 1090 Wien

Termin:
Mittwoch, 4.3.2009, 19.00 bis 21.00 Uhr

Anmeldungen:
christine.riegler@ksoe.at oder Tel: 01/310 51 59

Informationen zur Allianz für den freien Sonntag: www.freiersonntag.at

Folgende Autorinnen des Dossiers werden ihre Beiträge vorstellen:

  • Kirstin Essenthier-Höchstätter, Leiterin der Bundesfrauenabteilung der GPA-djp
  • Michaela Moser, Vizepräsidentin der europäischen Armutskonferenzen
  • Christine Riegler, Allianz für den freien Sonntag Österreich, Heft-Redakteurin

Moderation: Markus Schlagnitweit, Direktor Katholische Sozialakademie Österreichs

Es folgt eine Podiumsdiskussion mit VertreterInnen von ArbeitnehmerInnen- und ArbeitgeberInnenseite:

  • Peter Maska, WK Wien-Sparte Handel
  • Christoph Andexlinger, SPAR (angefragt)
  • Claudia Oswald, H & M (angefragt)
  • Stephan Mayer-Heinisch, Handelsverband (angefragt)
  • Ilse Fetik, Gf. Bundesfrauenvorsitzende der GPA-djp
  • Franz Georg Brantner, Sprecher der Allianz für den freien Sonntag und stv. Vorsitzender d. Wirtschaftsbereichs Handel in der GPA-dj

Moderation: Markus Schlagnitweit, Direktor Katholische Sozialakademie Österreichs

Anschließend: Informelles Gespräch bei Brot und Wein

Eine gemeinsame Veranstaltung von: ksoe, Allianz für den freien Sonntag Österreich und GPA-djp.  Anlass sind der „Internationale Tag des freien Sonntags“ (3.3.) und der „Internationale Frauentag“ (8.3.). Mit freundlicher Unterstützung des Otto-Mauer-Zentrums.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Diskussion und verschlagwortet mit , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 3 =