GPA-djp-Seminar 2009: Betriebsratssitzungen, die bewegen – vom Gremium zum Arbeitsteam

Mehr als 60 Anmeldungen hatten wir für den Seminartermin im November 2008. Jetzt findet ein weiteres Seminar zu diesem Thema statt.

Wann: 21. April 2009 (Start: 09:00 Uhr) bis 22. April 2009 (Ende: 17:00)
Wo: Seminar-Park-Hotel Hirschwang, 2651 Hirschwang 11
Zielgruppe: Betriebsratsvorsitzende oder Vorsitzende-StellvertreterInnen, die GPA-djp-Mitglieder sind.  Bevorzugt werden jene KollegInnen, die beim ersten Seminar auf die Warteliste kamen.

TrainerInnen:

  • Mag. Evelyn Blau, Personal- und Organisationsentwicklerin, Coach
  • Richard Ondraschek, ÖGB-Sekretär im Referat für Organisation und Koordination

Ziele des Seminars – dein Nutzen und der Nutzen deiner KollegInnen, wenn DU dieses Seminar besuchst:

  • Sie kennen die unterschiedlichen Formen und Funktionen von Sitzungen
  • Die TeilnehmerInnen können den Zusammenhang von Ziel (Sitzungsziel) und Sitzungsmethode herstellen
  • Sie können beteiligungsorientierte Sitzungen planen und durchführen
  • Sie wissen, wie man als BR-Vorsitzende/r oder BR-VO-StellvertreterIn MitstreiterInnen gewinnt

Inhalte des Seminars:

  • Bisherige Erfahrungen mit Sitzungen
  • Funktionen von Sitzungen
  • Sitzungsfragen sind gewerkschaftspolitische Fragen (Modelle von AN-Interessenvertretung)
  • Methode zur Zielfindung für Sitzungen
  • Steuern von Sitzungen
  • Entwickeln eines Sitzungsablaufes

Anmeldungen:

Anmeldungen per e-Mail an die GPA-djp, zu Handen karin.oelzant@gpa-djp.at unter Angabe vom Seminartitel, Vor- und Nachname, GPA-DJP-Mitgliedsnummer, Wohnadresse, Betrieb mit Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Nächtigungswunsch (Tag der ersten Nächtigung und letzten Nächtigung).

Sitzungsfragen sind gewerkschaftspolitische Fragen (Evelyn Blau)

Wir sehen einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen der Art, wie in den Gremien die politische Zusammenarbeit und Kommunikation erfolgt und dem politischen Verständnis, wie AN-Innen-Interessenvertretung erfolgen soll, und welche Art von Führung dafür geeignet ist.
Bestimmte Sitzungstypen haben bestimmte Vor- und Nachteile. Bei der Planung der Seminare wurde von bestimmten Arbeitshypothesen ausgegangen:

  • Die Art und Weise, wie Sitzungen verlaufen, ist kein Zufall. Sitzungskulturen, die über Jahrzehnte fortdauern, müssen zumindest für einige Beteiligte auch Vorteile haben. Wobei Vor- und Nachteile sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln unterschiedlich darstellen können.
  • Die reine Informationsfunktion von Sitzungen verliert im Zeitalter elektronischer Kommunikation mit E-Mail und Internet an Bedeutung. Immer wichtiger wird: alle Mitglieder eines Gremiums/die Sitzungsteilnehmer/innen als Ressource zu nutzen für gemeinsames Lernen undEntwickeln von nachhaltigen Lösungen in einem immer komplexer werdenden Umfeld.
  • Betriebliche und überbetriebliche Arbeitnehmer/innen-Interessenvertretung ist in härteren Zeiten wieder verstärkt auf Zusammenhalt und Solidarität von Arbeitnehmern/innen und Mitgliedern angewiesen.

Wer mehr dazu lesen will und sich intensiv auf das Seminar vorbereiten will kann das Skriptum von Evelyn Blau unter „Praktische Gewerkschaftsarbeit“ – Sitzungen, die bewegen – vom Gremium zum Arbeitsteam auf der Skriptendatenbank des VÖGB herunterladen. Die Nummer PGA 1 wird bald ins Netz gestellt.
Das Skriptum kann man bei Koll. Margarita Skalla (ÖGB-Referat für Bildung, Freizeit, Kultur, 1010 Wien, Laurenzerberg 2) bestellen. Tel.: 01/53444/444 Dw., Fax: 01/53444/100444 Dw., E-Mail: margarita.skalla@oegb.at

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot und verschlagwortet mit von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 6