KulturlotsInnen in Zusammenarbeit mit dem VÖGB und der Stadt Wien

Wien hat ein Kulturangebot, das für jede Laune und jeden Geschmack das Richtige zu bieten hat.
Die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen wird vielfach als Bereicherung und Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag erlebt. Viele ArbeitnehmerInnen, die durch ihre Steuern einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung dieser vielfältigen Kulturlandschaft leisten, kommen jedoch viel zu selten in den Genuss von Kunst und Kultur. Deshalb hat der VÖGB gemeinsam mit der Stadt eine Initiative mit den KulturlotsInnen ins Leben gerufen, um Kunst und Kultur den ArbeitnehmerInnen näher zu bringen.

Tolle Angebote für BR- und Gewerkschaftsmitglieder
(Genauere Informationen- siehe weiter unten)

Burgtheater am Dienstag, den 16. Juni 2009
Führung durch das Haus und Besuch der Vorstellung „So leben wir und nehmen immer Abschied“
18.00 Uhr Treffpunkt im Burgtheater, Begrüßung und Getränk
18.30 Führung durch das Haus
19.30 Uhr Vorstellungsbeginn

Ausstellung im KUNST HAUS WIEN von 3. April bis 5. Juli 2009
Picasso – Mythen, Fabeln und Modelle
Das KUNST HAUS WIEN zeigt  in der Ausstellung „Picasso – Mythen, Fabeln und Modelle“ 120 druckgrafischen Werken aus fünf Schaffensjahrzehnten von Pablo Picasso. Fabelwesen aus der griechischen Mythologie wie der Minotaurus oder die Kentauren begegnen den BesucherInnen ebenso wie der „Mythos“ Stierkampf und einige von Picassos liebsten Modellen.

Nun zu den konkreten Angeboten:

Burgtheater am Dienstag, den 16. Juni 2009
Führung durch das Haus und Besuch der Vorstellung „So leben wir und nehmen immer Abschied“

18.00 Uhr Treffpunkt im Burgtheater, Begrüßung und Getränk
18.30 Führung durch das Haus
19.30 Uhr Vorstellungsbeginn

„So leben wir und nehmen immer Abschied“
Ein musikalischer Abend von Franz Wittenbrink

Musikalische Leitung: Franz Wittenbrink
Regie: Franz Wittenbrink/Stephanie Mohr
Bühne: Thomas Dreißigacker
Kostüme: Nini von Selzam
Licht: Friedrich Rom
Leiter der Band: Andreas Radovan
Korrepetition: Stefan Kallin

Kosten: gratis für BetriebsrätInnen
Ort: Burgtheater, Dr. Karl Lueger Ring 2, 1010 Wien
Anmeldung unbedingt erforderlich bei: kristina.zoufaly@oegb.at – 534 44 572 oder  Barbara.weber@oegb.at – 534 44 516

Ausstellung im KUNST HAUS WIEN von 3. April bis 5. Juli 2009
Picasso – Mythen, Fabeln und Modelle

Das KUNST HAUS WIEN zeigt  in der Ausstellung „Picasso – Mythen, Fabeln und Modelle“ 120 druckgrafischen Werken aus fünf Schaffensjahrzehnten von Pablo Picasso. Fabelwesen aus der griechischen Mythologie wie der Minotaurus oder die Kentauren begegnen den BesucherInnen ebenso wie der „Mythos“ Stierkampf und einige von Picassos liebsten Modellen.
Wechselnde Lebenspartnerinnen standen Modell für grafische Werke, die seine Porträtkunst und die souveräne Handhabung unterschiedlicher Stilrichtungen erkennen lassen. Die Druckgrafik ist im Werk von Picasso, der sich – neben der Malerei – auch der Skulptur und Keramik als Ausdrucksform bediente, wahrscheinlich jene Technik, in der seine Arbeitsweise besonders deutlich wird. Gerade die Druckserien lassen die zahlreichen, oft massiven Überarbeitungsschritte, die der Künstler vorgenommen hat, gut verfolgen. Wie im Zeitraffer durchläuft auf diese Weise ein Motiv die von Picasso durchaus nebeneinander angewandten Stile der Darstellung.

Die Ausstellung lädt mit Porträtserien und Akten, Szenen der Mythologie mit Kentauren und Faunen sowie weniger bekannten Tierdarstellungen zu einer Begegnung mit dem vieldeutigen „Mythos Picasso“ ein.

Ausstellungsort: KUNST HAUS WIEN, 1030 Wien, Untere Weißgerberstraße 13
Kosten: 3 € für Eintritt und Führung
Weitere Informationen bei: kristina.zoufaly@oegb.at – 534 44 572 oder  Barbara.weber@oegb.at – 534 44 516 

Wir werden´s Euch zeigen!
Das Projekt „KulturlotsInnen“ wurde vom Verein Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung (VÖGB) konzipiert, um die Barriere zwischen ArbeitnehmerInnen und Kulturinstitutionen abzubauen. Unser Ziel ist es, den ArbeitnehmerInnen ein möglichst breites Kulturangebot zu erschließen und damit die Demokratisierung von Kunst und Kultur voranzutreiben.

Was tun KulturlotsInnen?

  • Wir treten mit den Arbeitnehmer- vertreterInnen in Kontakt und informieren sie über das Kultur- angebot.
  • Wir stellen mit ihnen gemeinsam maßgeschneiderte Kulturangebote für ihre KollegInnen  zusammen.
  • Wir vernetzen die Betriebe mit den Wiener Kulturinstitutionen.
  • Wir organisieren Führungen in Museen und Ausstellungen, Theaterabende, Konzertbesuche und vieles mehr.
  • Wir bieten auf Wunsch KünstlerInnen- gespräche und Workshops an.
  • Wir bringen ganze Betriebe zu Kunst und Kultur und Kunst und Kultur in die Betriebe.
  • Wir verhandeln moderate Eintritts- preise.
  • Wir machen Lust auf Kunst und Kultur.

Ja, aber…
…ich bin als ArbeitnehmervertreterIn schon völlig ausgelastet!
Das Projekt ist so angelegt, dass für die ArbeitnehmervertreterInnen kaum zusätzlicher Arbeitsaufwand entsteht.
Die einzige Aufgabe besteht darin, sich begeistern zu lassen und diese Begeisterung auf die KollegInnen zu übertragen.

…in meinem Betrieb arbeiten Leute aus vielen unterschiedlichen Nationen!
Kein Problem, wir gehen  z.B. in ein Konzert oder zu einer Tanzveranstaltung.  Kultur überwindet Sprachbarrieren und kulturelle Grenzen.

…die KollegInnen in meinem Betrieb  kennen sich mit Kultur nicht aus!
Es ist kein Vorwissen nötig, um Kultur genießen zu können.
Wenn zusätzliche Informationen hilfreich sind, organisieren wir Gespräche mit KünstlerInnen, RegisseurInnen oder KuratorInnen. 

So findest du uns:
VÖGB – Laurenzerberg 2, 1010 Wien

Kristina Zoufaly
Kulturlotsin
Tel.: +43 1 53444 572
kristina.zoufaly@oegb.at

Barbara Weber
Kulturlotsin
Tel.: 43 1 53444 516
barbara.weber@oegb.at

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung und verschlagwortet mit von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

94 − = 90


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.