Mitteleuropäische Gewerkschafts – Akademie

Die Mitteleuropäische Gewerkschaftsakademie (MEGAK) ist als neue grenzüberschreitende Form der MultiplikatorInnenschulung gedacht.

Im Rahmen eines Lehrgangs werden 7 TeilnehmerInnen aus Österreich und 7 aus der Slowakei vieles Wissenswerte über das Nachbarland erfahren und einen Beitrag für die Gestaltung dieses gemeinsamen Zukunftsraums leisten. Neben der Rolle als MultiplikatorInnen wird auch viel Wert auf die Vernetzung gelegt, die im Rahmen des Lehrganges entsteht. Das Gelernte und die verknüpften Kontakte sind wesentliche Elemente die zur Nachhaltigkeit des Projektes beitragen.

Zeitraum: 4 Blöcke à 2 Tage

1. Block:  Do 15. / Fr 16. Oktober 2009, Wien
2. Block:  Do 12. / Fr 13. November 2009, Bratislava
3. Block:  Do 3. / Fr  4. Dezember 2009, Wien
4. Block:  Do 21. / Fr 22. Jänner 2010, Bratislava

TeilnehmerInnen:
Gewählte Vertreterinnen und Vertreter aus Betriebsrats- und Personalvertretungsgremien sowie aus den gewerkschaftlichen Grundorganisationen. Jeweils 7 TeilnehmerInnen aus Österreich und der Slowakei.

Inhalte:

  • Geschichte der Gewerkschafts- und Arbeiterbewegung in Österreich und der Slowakei
  • Aufbau und Struktur der Gewerkschaften
  • Sozialpartnerschaft in beiden Ländern
  • Wirtschaftslage und ökonomische Entwicklung
  • Mitgliederwerbung in Österreich und der Slowakei
  • Frauen- und Jugendarbeit in Gewerkschaft und Betrieb
  • Österreichisches Arbeits- und Sozialrecht für slowakische TeilnehmerInnen,  Slowakisches Arbeits- und Sozialrecht für österreichische TeilnehmerInnen Daneben sind Betriebsbesuche und das gegenseitige Kennenlernen der Regionen geplant.

Detailiertes Programm der Lehrgänge wird unter anderem hier bekannt gegeben.

Wenn Sie Programme und Termine der MEGAK per Mail bekommen möchten kontaktieren Sie bitte maria.rathgeb@oegb.at

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot von Werner Drizhal. Permanenter Link des Eintrags.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 8