GPA-djp-Seminar: Führung in der BR-Körperschaft

Wie leite ich eine Betriebsratskörperschaft, damit wir optimal unsere Vorhaben und die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Betrieb verwirklichen können?

Die Vorsitzführung im Betriebsrat ist mit einer Reihe von Führungsaufgaben verbunden. Gilt es doch für die Arbeit der Körperschaft Ziele festzulegen, die Prozesse der Umsetzung zu steuern und dafür ein motiviertes Team zu entwickeln. Das Seminar führt in diese zentralen Aufgaben der Vorsitzführung ein und stellt konkrete Werkzeuge vor, die zu ihrer Realisierung benötigt werden.

Seminartermin: 9. bis 11. November 2011  (Start: 09:30 Uhr – Ende: 12:00)
Seminarort: Landhotel Yspertal, 3683 Ysper1
Anmeldungen:http://www.gpa-djp.at/servlet/ContentServer?pagename=GPA/Page/Index&n=GPA_1.7.1.a&cid=1317301569747

Zielgruppe:
Vorsitzende und deren StellvertreterInnen von BR-Körperschaften in der GPA-djp.
Maximale TeilnehmerInnenanzahl: 18 KollegInnen

Ziele:

  • Die TeilnehmerInnen haben sich mit ihrer Rolle als Vorsitzende/r (StellvertreterIn) auseinandergesetzt.
  • Sie wissen welche Anforderungen an die Führung eines Kollegialorganes gestellt werden.
  • Sie kennen die zentralen Führungsaufgaben, die mit dieser Funktion verbunden sind.
  • Die TeilnehmerInnen kennen verschiedene Führungsstile und Führungswerkzeuge.

Inhalte:

  • Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Erwartungshaltungen, die an mich als Vorsitzender herangetragen werden, und die damit verbundenen Auswirkungen an meine Rolle.
  • Aufgaben der Teamentwicklung in der Betriebsratskörperschaft.
  • Die Motivationen der Teammitglieder einbeziehen und stärken.
  • Kennenlernen und Anwendung von Führungswerkzeugen wie Sitzungsgestaltung, -leitung, Zielvereinbarung.
  • Wie kann ich Konflikte produktiv nutzen?

ReferentInnen:
• Mag. Friedrich Graf-Götz, Berater und Mitarbeiter in der Erwachsenenbildung
• Mag.a Dagmar Stranzinger, Frauenbeauftragte der Stadt Salzburg, Trainerin und Moderatorin

Methoden:
Inputs zu thematischen Inhalten, Einzel- und Gruppenarbeiten, Rollenspiele und/oder Übungen mit konkreten praktischen Anwendungsmöglichkeiten, Feedback. Für die TeilnehmerInnen wird ein Fotoprotokoll verfasst.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.