Bildungspolitik aktuell: Zentralmatura verschoben!

Die seit längerem geplante Einführung der „Zentralmatura“ (genauer: standardisierte, kompetenzorientierte Reifeprüfung) wird um ein Jahr auf das Schuljahr 2014/2015 verschoben.
(Berichte dazu gingen heute mehrfach durch die Medien: derStandard.at, diePresse.com, Kurier.)

Bei der „Zentralmatura“ handelt es sich um ein wichtiges bildungspolitisches Reformprojekt, mit der „Qualitätssicherung unabhängig von der besuchten Schule oder Schuklasse“ gewährleistet werden soll, wie die Arbeiterkammer in ihrer Presseaussendung festhält.

Neuerungen im Bildungssystem brauchen ihre Zeit und stoßen immer wieder auf große Skepsis bis hin zu Widerstand seitens LehrerInnen und Eltern aber auch SchülerInnen. Auch gegen die „Zentralmatura“ gab es – nicht zuletzt aufgrund des engen Zeitplans der Einführung – Proteste. Dabei ist ein wesentliches Ziel der neuen Reifeprüfungsordnung, durch vergleichbare Spielregeln für alle und Transparenz bei den Prüfungsanforderungen mehr Sicherheit für die SchülerInnen zu schaffen. Insofern wäre eine baldige Einführung jedenfalls gerechtfertigt. Die nunmehrige Absage stellt daher auch eine Beeinträchtigung der Reformbemühungen des Unterrichtsministeriums dar. Um allerdings pragmatisch zu bleiben: Reformschritte erfolgen besser ein Jahr später als nie – wie wir das von der österreichischen Bildungspolitik ja durchaus auch gewohnt sind.

Zudem bleibt noch ein Umsetzungsfenster für progressive Reformwillige, denn trotz der aktuellen Verschiebung werden den Schulen zwei Optionen eröffnet: Jene, die bereits gut auf die „Zentralmatura“ vorbereitet sind, können mit dem neuen Maturamodell starten, wenn zwei Drittel der Eltern-, Lehrer- und SchülervetreterInnen zustimmen. Alle anderen können das weitere Jahr bis zur Einführung für die notwendigen Vorbereitungen verwenden.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Bildungspolitik aktuell: Zentralmatura verschoben!

  1. Aktuelle Informationen rund um die standardisierte Reifeprüfung sowie die zwar verschobene aber dennoch weiter laufende Umsetzung bietet das „BIFIE – Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens“ (www.bifie.at).
    „Die Arbeit des BIFIE Wien bleibt im Zusammenhang mit der Verschiebung der SRDP um ein Jahr völlig unberührt. Unsere Serviceleistungen zu Information aller Schulpartner/innen, Übungsmaterialien und Publikationen werden im selben Umfang weitergeführt wie bisher bzw. noch verstärkt. So werden ab dem kommenden Schuljahr auf unserer Website rechtzeitig validierte Aufgabenbeispiele aus Deutsch und Mathematik angeboten, die etwa im Rahmen von Schularbeiten als „Probematura“ eingesetzt werden können. Beachten Sie dazu bitte laufend die Eintragungen unter „News & Services“ auf unserer Startseite!
    Auch die Vorbereitungen zum Schulversuch 2013 laufen auf Hochtouren“ (https://www.bifie.at/node/1794). Siehe auch die weiterführenden Links mit Informationen zum Optionenmodell im Rahmen der freiwillig möglichen Teilnahme an der standardisierten Reifeprüfung ab 2013/2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.