Die totale Überwachung – ausspioniert von Staaten und Unternehmen!

Der gläserne Mensch, die NSA-Spionageaffäre und ein aktuelles Online-Spiel

Zufälle gibt’s! Manche davon lassen uns kurzfristig mit Verwunderung zurück, bei anderen wird ein kurzfristiges „Aha-Erlebnis“ zu einem „Weltthema“ mit längerfristiger Wirkung und länger anhaltender Beschäftigung. Es war am zweiten Tag des VÖGB-Seminars „Gläserner Mensch – Datenschutz in Zeiten von Facebook & Co.“ als die ersten Berichte über die „US-Spionageaffäre“ durch die Medien gingen:

„Nach Informationen der „Washington Post“ und der britischen Zeitung ‚The Guardian‘ zapfen der US-Geheimdienst NSA und die Bundespolizei FBI direkt die zentralen Rechner von fünf Internet-Firmen an – mit deren Zustimmung.“ (focus.de)

Am vorhergehenden Seminartag stand noch die Beschäftigung mit den „gläsernen BürgerInnen“ und den „gläsernen KonsumentInnen“ am Programm. Besser als in folgendem Video von „Data Dealer“ lässt sich das kaum kurz zusammenfassen:

„Data Dealer“ ist ein international einzigartiges Online-Spiel, das sich mit viel Witz und Ironie den persönlichen Daten im digitalen Zeitalter widmet. „Data Dealer“ verfolgt einen Bildungs-, Aufklärungs- und Informationsauftrag, indem spielerisch Antworten auf unter anderem folgende Fragen gibt: Welche personenbezogenen Daten gibt es überhaupt? Wer sammelt diese Daten und aus welchem Interesse? Welche Auswirkungen kann das auf einzelne Individuen haben? Durch den Wechsel in die Perspektive eines Daten-Händlers können die Motivationen und Interessen der Datensammler einmal von der anderen Seite erlebt werden. Das Spiel vermittelt dringend notwendiges Basiswissen über die Ökonomie der persönlichen Daten – ganz nebenbei und ohne erhobenen Zeigefinger.“

„Data Dealer“ ist ein über creative commons-Lizenzen offen zugängliches Non-Profit-Projekt, das aktuell dringend nach Unterstützung sucht: via Kickstarter kann gespendet werden! (Link: Weitere Infos und Interview in „gutjahrs blog“!)

Datenschutz in aller Munde – endlich!?

Einen Monat später ist die Spionage-Angelegenheit zur „NSA-Affäre um Edward Snowden“ geworden. Damit wurde nicht nur ein wenig Staub aufgewirbelt: Die Themen Datenschutz und Überwachung begleiten uns jetzt auch in der öffentlichen Diskussion permanent!

Die gewerkschaftliche Beschäftigung mit diesem Themekomplex reicht bereits länger zurück. ArbeitnehmerInnen sind in den Betrieben seit jeher spezieller Kontrolle und Überwachung ausgesetzt. Mit der zunehmenden Technologisierung der Arbeitswelt werden die Herausforderungen für Betriebsräte im Bereich des betrieblichen Datenschutzes immer komplexer. Die Abt. Arbeit und Technik der GPA-djp bietet hier Beratung und Unterstützung an. In der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit greifen wir das Thema in enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen mit speziellen Seminarangeboten zum betrieblichen Datenschutz auf.

Darüber hinaus ist die Mitgestaltung auf politischer Ebene wichtig. In einer aktuellen Presseaussendung fordert GPA-djp Vorsitzender Wolfgang Katzian unter anderem ein starkes und durchsetzungsfähiges Datenschutzrecht in Europa sowie starke nationale Datenschutzbehörden:

„Angesichts der Spionageaffären in den USA und in Großbritannien und den aktuellen Diskussionen darüber zeigt sich einmal mehr, wie wichtig ein starkes und durchsetzungsfähiges Datenschutzrecht in Europa ist. Gewerkschaften setzen sich bereits seit geraumer Zeit dafür ein, dass das Datenschutzniveau auf europäischer Ebene nicht zugunsten von Unternehmensinteressen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zurückgestutzt wird“.“ (Arbeit und Technik-Blog)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 − 87 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.