Industriestandort Österreich – wie geht es weiter?

Tagung „Industriestandort Österreich“ am 24.11.2014 in Wien

Foto: @voest

Foto: @voest

Die Arbeiterkammer, der ÖGB und der Rat für Forschung und Technologieentwicklung sind davon überzeugt, dass der Industrie und ihren Beschäftigten eine Schlüsselrolle für die gesamte zukünftige Entwicklung des Wohlstandes in unserem Land zukommt. Zum einen direkt, da der Bereich über 18 Prozent zur gesamten Bruttowertschöpfung beiträgt und 15 Prozent der Arbeitsplätze abdeckt. Zum anderen über vielfältige indirekte Wirkungen:

Die zunehmende – auch weltweite – Arbeitsteilung hat zu enormen strukturellen Veränderungen geführt. Über eine Vielzahl von Lieferbeziehungen, Abnahmeverflechtungen und Unternehmenskooperationen sind heute die Industrieunternehmen ganz stark mit anderen Unternehmen im Produktionssektor selbst oder auch im Dienstleistungssektor verbunden. Sowohl im Inland als auch im Ausland. Damit bestimmt der industrielle Sektor in viel höherem Ausmaß den wirtschafts- und beschäftigungspolitischen Erfolg Österreichs mit, als dies auf den ersten Blick vermutet wird.

Um die Beschäftigung, die Wertschöpfung und das Einkommen weiter steigern zu können, wird es in Zukunft noch entscheidender als bislang sein, einen Kostenwettbewerb möglichst zu vermeiden. Es geht vielmehr darum, in den längerfristig wirklich entscheidenden Standortfaktoren der Zukunft erstklassig zu sein (Qualifikationen, Technologie und Innovationssysteme, soziales Klima, hochwertige Infrastrukturen, wichtige Unternehmensfunktionen) – entsprechend der Position Österreichs als einer der reichsten Industriestaaten der Welt. Wo wir heute stehen und welche strategischen Maßnahmen zur weiteren Verbesserung notwendig sind, soll in einer hochkarätigen Runde aus Politik, Wissenschaft und Unternehmen, von Betriebsratskörperschaften und Interessenvertretungen diskutiert werden.

Neben AK Präsident Rudi Kaske, ÖGB Präsident Erich Foglar und dem Vorsitzenden des Rates für Forschung und Technologieentwicklung Hannes Androsch als Veranstalter, werden Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Alois Stöger als Technologie- und Infrastrukturminister, Bundesminister Rudolf Hundstorfer, die Präsidenten der Industriellenvereinigung und der Wirtschaftskammer Österreich, SpitzenvertreterInnen von Gewerkschaften, ExpertInnen aus Wifo und wiiw, die Rektorin der TU-Wien sowie GeschäftsführerInnen und BetriebsrätInnen wichtiger österreichischer Unternehmen – auch aus dem Infrastrukturbereich – an der Veranstaltung teilnehmen. Wir bitten alle Interessierten, sich für die Veranstaltung möglichst rasch anzumelden.

Das Tagungsprogram als PDF downloaden!

Veranstalter: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien, Österreichischer Gewerkschaftsbund, Rat für Forschung und Technologieentwicklung

Termin: 24.11.2014, 09:00 bis 15:00 Uhr
Ort: AK Bildungszentrum, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

BITTE ANMELDEN!!!
Anmeldung online direkt auf der Website der AK Wien!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.