Arbeiten und lernen: nicht nur fordern, sondern fördern!

Tagung: „Nicht nur fordern, sondern fördern! Lernförderliche Arbeitsgestaltung für lebensbegleitende Lernprozesse“

am 23. März 2015, 10.00-16.30 Uhr
im ÖGB Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien (U2-Station „Donaumarina“)

ArbeiterInnenWie im letzten Jahr veranstalten das Sozialforschungsinstitut abif, das AMS Österreich und die GPA-djp Bildungsabteilung auch heuer wieder eine Tagung, bei der Bildungs- und Lernprozesse Erwachsener im Zentrum des Interesses stehen, wobei wir den Fokus auf betriebliche und arbeitsplatznahe Weiterbildung zuspitzen.

Dieses Mal geht es um die Themen Lernförderung im Bereich von „Einfacharbeit“, lernförderliche Mitbestimmung im Betrieb und die Bedeutung von Neuen Technologien und Medien sowie von Raumgestaltung für betriebliche Bildungsprozesse. (Programmdetails siehe unten! Direkt zur Anmeldung mit diesem Link!)

Das Tagungsthema: Betriebliche Weiterbildung und lernförderliche Arbeitsgestaltung

Der Entwurf des “Lebensbegleitenden Lernens” begründet sich vielfach durch die Notwendigkeit der Anpassung von ArbeitnehmerInnen in einer sich rasch wandelnden Arbeitswelt. Zweifelsohne wird diesen durch neu entstehende Tätigkeiten und Dienstleistungen, veränderte Arbeitsstrukturen und komplexer werdende Kommunikationsprozesse etc. viel abverlangt. Individuelle Bildungsprozesse können hier eine wichtige Rolle für die Bewältigung der Anforderungen spielen.

Demgegenüber scheinen strukturelle Ansatzpunkte in der Diskussion bislang in den Hintergrund gedrängt zu sein. Dabei liegt die Annahme nahe, dass Lernen genau dort gut funktionieren kann und Lernende genau dort gut erreicht werden können, wo die Herausforderungen entstehen: direkt in den Betrieben, direkt am Arbeitsplatz. Gefragt ist ein zunehmend breites Repertoire an Bildungskonzepten, Lernformen und Gestaltungsmöglichkeiten. Aus dieser Sicht erscheint es vielversprechend(er) den sich rasch wandelnden Kompetenzanforderungen mit Konzepten des Lernens am Arbeitsplatz und der lernförderliche Gestaltung von Arbeit zu begegnen. Auf diese Weise wird das Lernen im Arbeitsprozess ermöglicht, aber auch die Bereitschaft zur Beteiligung an formalen Weiterbildungsmaßnahmen gefördert. Von besonderer Bedeutung ist dies im Bereich der Hilfs- und angelernten Tätigkeiten (“Einfacharbeit”). In diesem Qualifikations- und Tätigkeitssegment ist nicht nur die Weiterbildungsbeteiligung von ArbeitnehmerInnen vergleichsweise niedrig, auch betriebliche Bildungsmaßnahmen sind in diesem Bereich nur schwach ausgeprägt.

Das Thema betreffend besteht in hohem Maße Diskussionsbedarf, dem diese Tagung Raum bieten bzw. zu dem sie einen Beitrag liefern möchte. Das behandelte Spektrum der lernförderlichen Arbeitsgestaltung reicht dabei von spezifischen Anforderungen im Bereich von „Einfacharbeit“ über die Rolle von Technikeinsatz und Neuer Medien sowie Fragen der Raumgestaltung und (Büro-)Architektur bis hin zu Möglichkeiten der Mitgestaltung von lernförderlichen Rahmenbedingungen im Betrieb durch die (lernenden) ArbeitnehmerInnen selbst.

Tagungsprogramm (PDF)

10.00 Uhr Eröffnung

  • Ingrid Streibel-Zarfl (GPA-djp Bundespräsidium)
  • René Sturm (AMS Österreich, Abt. Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation)

Gesamtmoderation der Tagung: Karin Steiner (abif)

10.15 Uhr Keynotes

  • „Lernen im Prozess der Arbeit – Konzepte, Dimensionen und Ansätze guter Praxis“
    Uwe Elsholz (FernUniversität in Hagen)
  • „Einfach Arbeit? Zur Bedeutung einer lernförderlichen Gestaltung angelernter Tätigkeiten“
    Manfred Krenn (FORBA)
  • „Ausgewählte Trends für die berufliche Weiterbildung im Web: Erklärvideos, Kurse für viele Tausend (MOOC’s) und Offene Bildungsressourcen“
    Sandra Schön (salzburgresearch)

12.30 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr Workshops

1. LERNEN UND NEUE TECHNOLOGIEN

2. RÄUMLICHE GESTALTUNG LERNFÖRDERLICHEN ARBEITSUMGEBUNGEN

  • „Tätigkeitsorientierte Arbeitsplatzgestaltung“, Karl Friedl (M.O.O.CON)
  • „Architektur der Arbeit und des Lernens“, Andreas Rumpfhuber (Expanded Design)
  • Moderation: Martin Stark (abif)

3. LERNFÖRDERUNG IM BEREICH DER EINFACHHEIT

  • „EU-Projekt – A+O-Grundbildung – Weiterbildung im Bereich Einfacharbeit“, Franjo Steiner (Interkulturelles Zentrum)
  • „Mein Start und meine Möglichkeiten bei SPAR“, Antonia Kriechbaum (Interspar)
  • Moderation: Karin Steiner (abif)

4. LERNFÖRDERLICHE MITBESTIMMUNG IM BETRIEB

15.30 Uhr Pause

15.45 Uhr Zusammenfassung der Workshopergebnisse im Plenum

16.30-17.30 Uhr Ausklang mit Getränken

Die Anmeldung zur Tagung ist online über diesen Link möglich! (Klick!)

Wir bitten um Anmeldung bis 20.03.2015!

Das Tagungsprogramm als PDF zum Download!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.