Die Wiener Gewerkschaftsschule (WGS)

Unser Motto ist  „Aus der Praxis für die Praxis“.
Akkreditiert durch die Weiterbildungsakademie Österreich (38,5 ECTS)

Termine: Nächster Lehrgangsbeginn: 21. bzw. 22. September 2015
Kursort: ÖGB Zentrale, 1020 Wien, Johann Böhm Platz 1
Teilnahmevoraussetzungen:

  • die Mitgliedschaft beim ÖGB
  • Motivationsschreiben
  • Teilnahme am Infoworkshop
  • Internetzugang von Vorteil

Infoworkshop für alle Angemeldeten: 15. Juni 2015 (für 69A) bzw. 16. Juni 2015 (für 69B) jeweils um 18:00 Uhr in der ÖGB Zentrale
Anmeldungen zum Infoworkshop bitte an wgs@oegb.at
Anmeldungen zu den
Wiener Gewerkschaftsschule – Lehrgang 69A (montags/mittwochs):
21.09.2015 bis 28.06.2017
Wiener Gewerkschaftsschule – Lehrgang 69B (dienstags/donnerstags)
22.09.2015 bis 29.06.2017

Kursdauer und -Zeiten

  • Abendausbildung – 2 Jahre/4 Semester
  • 2x/Woche entweder Montag/Mittwoch oder Dienstag/Donnerstag von 18.00 – 21.15 Uhr sowie ein bis drei Wochenend-Workshops pro Semester.
  • Der Termin für den ersten, verpflichtenden und kostenlosen Wochenend-Workshop in NÖ oder Bgld. ist von 25. September 2015 (Beginn 18.00 Uhr) bis 26. September 2015 (Ende: 17.00 Uhr). Die Nächtigung ist aus gruppen-dynamischen Effekten ein sehr wichtiger Teil des Workshops.
  • Ferienwochen wie im öffentlichem Schulsystem

Kosten: Der Besuch der Gewerkschaftsschule ist für alle
TeilnehmerInnen kostenlos. Die Ausbildungskosten im Wert von über
EUR 5.000 pro TeilnehmerIn werden vom VÖGB bzw. der AK-Wien übernommen.

Zielgruppe

  • Politisch interessierte Gewerkschaftsmitglieder
  • Mitglieder und Ersatzmitglieder von Betriebsräten und Personalvertretungen
  • Mitglieder und Ersatzmitglieder von Jugendvertrauensräten und Jugendpersonalvertretungen
  • Vertrauenspersonen
  • ÖGB- und AK-Beschäftigte

Weitere Informationen im Folder

Ausbildungsziele der gewerkschaftspolitischen Basisausbildung

Im Mittelpunkt der für alle ÖGB Mitglieder offenen Ausbildung stehen die unmittelbaren Bedürfnisse jener Menschen, die eine Funktion oder Ersatzfunktion innerhalb der Arbeitnehmervertretung ausüben, oder eine solche anstreben (BetriebsrätIn, Personalvertretung, JugendvertrauensrätIn, Behindertenvertretung, Sicherheitsvertrauensperson). Die Gewerkschaftsschule hat daher das Ziel die TeilnehmerInnen in ihrer gewerkschaftspolitischen und praktischen Betriebsarbeit zu unterstützen und sie in ihrer Handlungskompetenz zu stärken.

Lernergebnisse/ Feststellungsverfahren/ Verbreitung:

  • Nationale und internationale politische Zusammenhänge und Veränderungen wahrnehmen, analysieren und beurteilen.
  • Ökonomische, politische und soziale Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit erkennen und daraus praktisch umsetzbare Strategien ableiten.
  • Die gesellschaftlichen Aufgaben von Gewerkschaft in vollem Umfang erfassen und über mögliche zukünftige Entwicklungen Bescheid wissen.
  • Betriebsrätliche/gewerkschaftliche Herausforderungen wahrnehmen und in Zusammenarbeit mit AK und ÖGB meistern.
  • Klar für ArbeitnehmerInnenpositionen in der gesellschaftlichen Auseinandersetzung eintreten.
  • Strategisch und zielgerichtet kommunizieren , präsentieren und verhandeln.
  • MitarbeiterInnen in rechtlichen und sozialen Fragen sowie in Konfliktfällen beraten.
  • Gruppendynamische Prozesse leiten und moderieren.
  • Planen und durchführen von Projekten.
  • Solidarität wahrnehmen, nachvollziehen und dementsprechend handeln können.
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot und verschlagwortet mit von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 1 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.