Steueroasen – wie Konzerne Steuerzahlungen „optimieren“

steueroasen-zitat-kernWas können Aufsichtsrat & Co dagegen unternehmen?

Veranstaltung am 28. September 2016 um 16.30 Uhr im Bildungszentrum der AK Wien

Die zuletzt veröffentlichten Panama Papers auf Grundlage der eindrucksvollen Recherchen des Konsortiums investigativer JournalistInnen lösten international umfangreiche Diskussionen aus.

Ihre Enthüllungen bestätigen einmal mehr, dass Steuerflucht und Steueroasen ernsthafte Probleme darstellen. Für interne wie auch externe Überwachungsorgane wie z.B. den Aufsichtsrat liegt die Schwierigkeit vor allem darin, die Funktionsweise von „Steueroptimierungs-Methoden“ zu erkennen.

Welche Vorgehensweisen und welche Instrumente werden eingesetzt und welche Tricks werden nicht zuletzt aufgrund von Lücken in den Steuersystemen generell angewendet? Die Graubereiche, in denen agiert wird, sind nicht so leicht zu identifizieren. In der Regel werden Aktivitäten gesetzeskonform gesetzt, jedoch am Rande der Rechtmäßigkeit. Dabei werden Unklarheiten ausgenutzt, um entsprechende Steuervorteile zu erlangen, die vom Gesetzgeber ursprünglich nicht so beabsichtigt waren.

Diese Schnittstellen gilt es zu erkennen und wirksam entgegen zu wirken. Daher wollen wir mit konkreten Beispielen und Modellen versuchen, Ansatzpunkte aufzuzeigen, derartige Steuervermeidungsstrategien zu erfassen. Ziel der Veranstaltung ist es, Mandatare in Überwachungsgremien zu sensibilisieren und bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe zu unterstützen.

ifam-loungeDatum: für Mittwoch, 28. September 2016 – 16.30 Uhr
Ort: AK Bildungszentrum, Großer Saal, Theresianumgasse 16, 1040 Wien
Anmeldung bis Freitag, 16. September 2016
per E-Mail: bw[at]akwien.at
per Telefon: Sylvia Steinbach, 01 / 50165 / 2650

PROGRAMM (als PDF zum Download):

16:30 Uhr Begrüßung

Panama – Leaks: Steueroasen auf den Spuren
Florian Klenk, Falter

Mit welchen Methoden Konzerne Steuern umgehen
Sabine Kirchmayr-Schliesselberger, Universität Wien

Ca. 18:00 Uhr Pause

Wie die Finanz Steueroptimierung erkennt
Roland Macho, Steuerexperte international – Großbetriebsprüfung

Publikumsdiskussion

Ca. 19:30 Uhr Abschlussstatements:

Otto Farny, Leiter Abteilung Steuerrecht AK-Wien, und Heinz Leitsmüller, Leiter Abteilung Betriebswirtschaft AK-Wien

Moderation Martina Madner, Journalistin

Im Anschluss wird zum Buffet gelanden.

Die Veranstaltung wird auch via Livestream übertragen auf www.nototaxhavens.eu. Twitter: mitdiskutieren unter dem Hashtag #nototaxhavens

Weitere Hinweise und Linktipps zum Thema:

steuerpolitikGPA-djp Broschüre „Steuerpolitik“

„Steuerparadies Österreich – wieso die Reichen keine Steuern zahlen“ (KOMPETENZ Ausgabe 3/2010, PDF)

Panama Papers – einfach erklärt:

Die Anstalt: Steueroasen, Briefkastenfirmen – wie Großkonzerne mit Steuern umgehen. #starbucketchallenge

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Hintergrundinfos, Veranstaltung und verschlagwortet mit , , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.