Not my revolution, if…: Die Geschichten der Angie O.

Noah Fischer

Performance von and Company & Co. im brut (deutsch/englisch)

Not My Revolution, If…: Die Geschichten der Angie O. erzählt von einer fiktiven Aktivistin der globalen Antiglobalisierungsbewegung, die überall mitmischt, wo sich Menschen in losen Zusammenhängen treffen: bei der intergalaktischen Konferenz gegen den Neoliberalismus, der Battle in Seattle oder bei Occupy Wall Street. Angie O. hat ihr Zelt an Grenzen, auf Grünflächen und vor Banken aufgeschlagen, um wie eine wiedergeborene Heilige Johanna der Schlachthöfe die Banker zu überzeugen: „Service = Nächstenliebe, Dienst am Nächsten = Dienst am Kunden“.

Ort:  brut, Karlsplatz 5, 1010 Wien
Termin: Freitag, 03. Februar 2017, 19.00 Uhr Einführung und Kartenabholung (20.00 Uhr Vorstellungsbeginn)
Kosten:  8 € pro Person (statt 16 €)
Anmeldung erforderlich unter: 01/534 44-39251 oder sandra.trimmel@oegb.at

In Form eines Agit-Musicals werden die Widersprüche des neoliberalen Zeitalters ausgetragen, in der selbst Wohltätigkeit zum ökonomischen Faktor wird und Aktivismus zur innovativen Produktivkraft. Deutsche und niederländische DarstellerInnen bilden auf der Bühne eine Bezugsgruppe und fragen: Was tun? Was lassen? Es helfen nur Menschen, wo Menschen sind: MERRY CRISIS AND A HAPPY NEW FEAR!

Das internationale Künstlerkollektiv and company & Co. widmet sich seit seiner Gründung der ganz eigenen Aufarbeitung und Beleuchtung von gesellschaftspolitischen Themen mit popkulturellen und zeitgenössischen Mitteln. In ihrer neuen Arbeit beschäftigt sich die Gruppe, die zu den wichtigsten politischen Stimmen auf internationalen Theaterbühnen gehört, mit Nächstenliebe als sich wandelndes soziales Phänomen.

Konzept & Regie:
andcompany&Co. (Karschnia / Nord / Sulimma)

Von & mit:
Nicola Nord, Krisjan Schellingerhout, Claudia Splitt, Vincent van der Valk&Co.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kultur von Werner Drizhal. Permanenter Link des Eintrags.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 22 = 28


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.