„Beschäftigte wollen Gerechtigkeit – und einen effektiv geführten Betrieb“ (WS)

Was Gerechtigkeit ist und was in der Arbeit als gerecht und ungerecht empfunden wird, ist häufig umstritten: Was ist ein faires Gehalt? Wie rechtfertigen unterschiedliche Hierarchieebenen und Aufgaben (Führungsverantwortung vs. Wertschöpfung in der Produktion) unterschiedliche Lohnhöhen innerhalb eines Betriebes? Gerechtigkeitskontroversen drehen sich allerdings nicht allein um Fragen von Leistung und ihre Honorierung. Beschäftigte sind im Betrieb nicht nur Arbeitskraft. Ihnen als Mensch gegenüber achtsam zu sein ist ein wichtiger Anspruch sowohl an Vorgesetzte und KollegInnen als auch an die Regularien etwa der Personal- und Sozialpolitik im Betrieb.

Datum: 05.04.2017, 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort: GPA-djp, Alfred-Dallinger-Platz 1, 3. Stock, Raum 3.K4

Referent: Dr. Wolfgang Menz, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. München, Verfasser der Studie „Beschäftigte wollen Gerechtigkeit – und einen effektiv geführten Betrieb“ für die Hans Böckler Stiftung

Inhalte:

  • Was erleben Erwerbstätige heute als gerecht, was als ungerecht?
  • Welche Ansprüche richten sie an Arbeit, Betrieb und Gesellschaft?
  • Was geschieht, wenn Ansprüche verletzt werden, und welche Folgen hat das für die Legitimität der betrieblichen Ordnung?
  • Sind wir als GPA-djp „up to date“, was die Interessen der Beschäftigten betrifft?
  • Passen unsere gewerkschaftlichen Forderungen mit dem zusammen, was die Beschäftigten wollen?

Anmeldung online über diesen Link!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + = 8