Die ArbeitnehmerInnenfreizügigkeit auf dem Prüfstand

ÖGB-Europadialog in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik – Die europäische Integration: Neustart oder Auslaufmodell?

Dienstag, 25. April 2017, 18:00 Uhr
Haus der Europäischen Union, Wipplingerstraße 35, 1010 Wien

Darüber diskutieren beim 10. Europadialog:

  • Keynote: Erich Foglar, Präsident des Österreichischen Gewerkschaftsbundes

Podiumsdiskussion:

  • Alois Stöger, Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
  • Michaela Marksová, Tschechische Ministerin für Arbeit und Soziales
  • Nicolas Schmit, Luxemburgischer Minister für Arbeit und Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft
  • Michel Servoz, Generaldirektor GD Beschäftigung, Europäische Kommission

Moderation: Corinna Milborn, Infochefin bei Puls4
Anmeldung: Julia Kauer, E-Mail: julia.kauer@oegfe.at, Tel.: 01/533 4999 16 

Das kürzlich von EU-Kommissionspräsident Juncker vorgelegte Weißbuch zur Zukunft Europas hat gezeigt: Europa ist auf der Suche nach einem gemeinsamen Kurs. Großbritannien ist nicht mehr bereit, die Grundprinzipien des EU-Binnenmarktes wie den freien Personenverkehr oder die Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit zu akzeptieren.
Auch in anderen EU-Ländern erlebt die Politik – national wie europäisch – einen massiven Vertrauensverlust. Die Freizügigkeit der ArbeitnehmerInnen und grenzüberschreitende Entsendungen stoßen auf immer weniger Akzeptanz, während in den betroffenen Mitgliedstaaten Lohn- und Sozialdumping zunehmen.
Die wirtschaftlichen und sozialen Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten werden seit der Finanzkrise wieder größer und sozialer Fortschritt wird mittlerweile auch von einzelnen Regierungen offen in Frage gestellt. Die angekündigten Vorschläge der EU-Kommission für eine „Soziale Säule“ in der EU lassen weiter auf sich warten.

Was muss passieren, damit sich die sozialen und wirtschaftlichen Niveaus in den einzelnen EU-Staaten auf hohem Niveau annähern? Welche Alternativen gibt es zur weit verbreiteten Orientierungslosigkeit in der EU?

Im Anschluss laden wir zu einem gemütlichen Ausklang mit Buffet und Erfrischungen ein.

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung und verschlagwortet mit , , , , , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1