Was ist Rechtspopulismus und wie wirkt er? (SE)

Wie der Rechtspopulismus Politik und Gesellschaft nach rechts rückt und was das für ArbeitnehmerInnen und Gewerkschaften bedeutet

Während rechtspopulistische Parteien und Bewegungen mit fremdenfeindlichen Aussagen und klar antidemokratischer Ausrichtung in ganz Europa Erfolge feiern, nehmen nicht nur in Österreich auch rechtsextreme und rassistische Straftaten zu. „Rechtsextreme und rassistische Straftaten steigen seit den letzten Jahren bundesweit an. 2013 wurden um 175 Prozent mehr Delikte in Österreich verzeichnet als noch 2005. Darüber hinaus werden sie immer brutaler und gewalttätiger. Die rechte Szene bedient sich
neuer Codes auf der Suche nach neuen Zielgruppen.“*

Doch Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und Europaskepsis sind keine Randthemen mehr, sondern längst in der Mitte der Gesellschaft angelangt – sie sind damit in der ArbeitnehmerInnenschaft verankert und auch in den Betrieben spürbares Thema. Dabei lehrt uns die Geschichte eines: Dort wo dieses Gedankengut an Fahrt aufnimmt, werden schnell die Gewerkschaftsbewegung und damit die Rechte der ArbeitnehmerInnen bedroht – zunächst jene bestimmter Herkunft und bald jene aller Arbeitenden. Nicht zuletzt aus diesem Grund hat der ÖGB hat eine klare Beschlusslage zu rechtsextremen Organisationen und Parteien und eine lange Tradition in antifaschistischen Aktivitäten. Doch was ist „rechts“, was ist „rechtspopulistisch“ und welchen Unterschied machen Unterscheidung wie diese?

In diesem Seminar beschäftigen wir uns unter anderem mit den Fragen, wie sich (Rechts-)Populismus definieren lässt und wo es Anknüpfungspunkte zum Rechtsextremismus gibt. Wir bieten Raum für Diskussion und Erfahrungsaustausch, um den Blick für Rechtspopulismus und rechtpopulistische Tendenzen im (betrieblichen) Alltag zu schärfen.

Termin: 08.06.2017, 09:00 bis 16:00 Uhr
Ort: ÖGB-Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien, Raum „Amalie Seidel“
Zielgruppe: Mitglieder der GPA-djp sowie insbesondere BetriebsrätInnen, die Mitglied der GPA-djp sind.

Seminarziele

Die TeilnehmerInnen

  • erhalten einen Überblick über aktuelle rechtspopulistische Tendenzen und ihr Verhältnis zum Rechtsextremismus;
  • tauschen sich über Erfahrungen mit rechtspopulistischen Entwicklungen im betrieblichen Alltag und damit verbundenen Problemstellungen aus;
  • erfahren Hintergründe über die historische Eckpfeiler dieser rechter bzw. rechtspopulistischer Bewegungen;
  • diskutieren Ursachen und Folgen von Rechtspopulismus in unserer Gesellschaft sowie insbesondere für ArbeitnehmerInnen und ihre Gewerkschaftsorganisationen.

TrainerInnen:

  • Alexander Lippmann (Trainer, Autor des Polit-Krimis „Sumpfwandertag“)
  • Andrea Schwinner (Juristin, Trainerin und Lektorin an der Johannes-Kepler-Universität Linz)

Anmeldung online unter diesem Link möglich!

*) Christa Bauer: Österreich: „Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Österreich“, in: AK Österreich/IG Metall/VÖGB: Rechte Politik in Europa oder Gefahr von Rechtsaußen. Gewerkschaften für ein offenes und solidarisches Europa. Dokumentation der Veranstaltung von 2. bis 4. Dezember 2015 im Bildungszentrum der Arbeiterkammer Wien, Wien 2016: AK Wien/IG Metall, Seite 8, PDF.)

Mehr zum Thema:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

97 − 92 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.