Ausstellung „Holocaust im Comic“

Am Anfang waren die Superhelden, die sich im Kampf gegen die Nationalsoz-ialistenprofilierten und den Kampfgeist der Alliierten stärken sollten. Jahrzehnte nach demKrieg erschien mit Art Spiegelmans Maus eine Auseinander-setzung mit dem Holocaust,  die für heftige Diskussionen sorgte: Darf das vermeintlich triviale Medium Comic sich
mit einem Thema wie dem Nationalsozialismus und speziell dem Holocaust auseinandersetzen?
Die Ausstellung „Holocaust im Comic“ widmet sich auf differenzierte Weise Holocaust- Abbildungen und -Bezügen in Comics und regt zur reflektierenden Lektüre an.

Ausstellung HOLOCAUST IM COMIC in der Gedenkstätte Hartheim
21. April 2017 bis 16. Juli 2017
Mo/Fr: 9:00 – 15:00 | Di-Do: 9:00 – 16:00 | So/Feiertag: 10:00 – 17:00
Schloßstrasse 1, 4072 Alkoven

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Hintergrundinfos, Veranstaltung und verschlagwortet mit , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf „Elektromechaniker für Starkstrom“ in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte.
1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert.
2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung – Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

99 − 95 =