Geschichte der ArbeiterInnenbewegung in Griechenland von 1941 – 1949

Die Zeitgeschichte Griechenlands sowie die Geschichte der griechischen ArbeiterInnen-bewegung ist in Österreich relativunbekannt, obwohl es viele historische und politische Anknüpfungspunkte gibt. Mit der Reise wollen wir daher die Möglichkeit zur Ausein-andersetzung mit einer wichtigen Periode griechischer Geschichte geben.

Eine Bildungsreise nach Griechenland, die eintaucht die Geschichte der Zeit des Natioanlsozialismus und des Bürgerkriegs in den Jahren von 1941 bis 1949.
Termin: 6. bis 13. September 2017
TeilnehmerInnenbeitrag: € 680.-
Anmeldungen und unverbindliche Anfragen bis 30.6.2017 an:
Studienreisen Presenthistory
Im Teilnahmebeitrag ist includiert 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück (Einzelzimmerzuschlag: 120€), das gesamte Programm, einen Reader, vier
gemeinsame Essen, öffentlicher Verkehr in Athen und den Transfer von Athen nach Thessaloniki.
Die An- und Abreise ist selbst zu organisieren, die Reise beginnt am 6.9. nachmittags in Athen und endet am 13.9. morgens in Thessaloniki.
Die Arbeitssprache der Reise ist Deutsch, manchmal werden Vorträge und Führungen aber auf Englisch sein.

Inhalte:

  • Die NS – Besatzung von 1941 bis 1944 und die antifaschistische Widerstandsbewegung
  • sowie den anschließenden BürgerInnenkrieg von 1946 – 1949,
    Die Bedeutung dieser Geschichte wird in den Folgejahrzehnten deutlich, in der Gewerkschafterinnen fortschrittliche und linke Personen und Gruppen
    bis zum Ende der Militärdiktatur (1967 – 1974) von Repression und Verfolgung betroffen sind. Bis heute sind diese Ereignisse zentrale Momente für die Erinnerung in der griechischen Gesellschaft .
  • Auch werden wir uns während der Reise mit aktuellen Arbeitskämpfen im Kontext der Krise sowie der Bedeutung rechtsradikaler Gruppen und antifaschistischer Politik heute beschäftigen.
  • Wir werden Athen, Thessaloniki und Kalavrita besuchen und uns im Gespräch mit HistorikerInnen und AktivistInnen, in Museen und Gedenkstätten mit diesen Themenkomplexen auseinandersetzen.

Die Reise ist offen für alle Interessierten, es sind keine speziellen Vorkenntnisse notwendig! Mehr Informationen unter: Present History.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung und verschlagwortet mit , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 45 = 49


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.