Betriebsversammlung aktiv (SE)

Durchsetzungsfähigkeit im Betrieb erreichen

Durch aktive Einbindung der Belegschaft bei Betriebsversammlungen die Steigerung der Durchsetzungsfähigkeit im Betrieb erreichen

Gesellschaftliche Veränderungen haben auch vor den Betrieben nicht halt gemacht und bringen BetriebsrätInnen zunehmend unter Druck. Immer öfter werden rechtliche Bestimmungen unterwandert, Gewinne werden über steigenden Arbeitsdruck auf die Beschäftigten und Personalabbau erhöht.

Welche Strategien stehen BetriebsrätInnen zur Verfügung, wenn die Arbeitgeber immer weniger zu Verhandlungen bereit sind bzw. diese schwieriger und oftmals konfliktreicher werden?

Wie können BetriebsrätInnen klare Mandate und Aufträge aus der Belegschaft erhalten, wenn die Arbeitgeber in den heutigen Formen der Betriebsorganisation bewusst und erfolgreich den direkten Kontakt zu den Beschäftigten suchen, den Individualismus fördern und die solidarische Organisation der ArbeitnehmerInnen unterlaufen?

Wie kann der Trend, dass immer weniger Beschäftigte an Betriebsversammlungen teilnehmen und meinen, sich ihre Angelegenheiten schon selbst regeln zu können, umgekehrt werden und die solidarische Durchsetzung der Interessen wieder attraktiver gemacht werden?

Es wird Zeit nach neuen Wegen in der Zusammenarbeit zwischen BetriebsrätInnen und Beschäftigten zu suchen und so den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. Betriebsversammlungen stellen potentiell wichtige Ereignisse für die Aktivierung und Mobilisierung von KollegInnen dar. Sie können außerdem viel mehr leisten als bloße Informationsweitergabe oder das Erfüllen einer lästigen Pflicht zu sein. Denn der gesetzliche Rahmen ist nur die Mindestvoraussetzung, möglich ist viel mehr als man zunächst vielleicht glaubt.

Genau diesem Potenzial von Betriebsversammlungen widmet sich das Seminar. Soll eine Betriebsversammlung mehr sein als ein Bericht oder bloße Pflichterfüllung, bedarf es einer anderen Herangehensweise und eines Überdenkens der traditionell gewachsenen Rollenaufteilung zwischen Betriebsrat und Belegschaft. Es braucht Mut, außerhalb des Bekannten, Bestehenden zu denken. Es braucht Wissen über alternative Methoden und Vorgehensweisen und es braucht Kreativität um gemeinsam neue Ideen und Wege zu entwickeln. Auf diesen Weg wollen wir uns gemeinsam mit euch machen.

Termin: 10.-12.04.2018 (Seminarzeiten: 1. Tag: 09:00 – 18.00 Uhr, 2. Tag: 09:00 – 18.00 Uhr, 3. Tag: 09:00 – 16:00 Uhr)
Ort: Seminarhotel Höllrigl, Hauptstraße 29, 3542 Kottingbrunn
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind und den GPA-djp Basiskurs I absolviert haben. Spezielle Teilnahmevoraussetzungen: Im Betrieb findet innerhalb der nächsten drei Monate eine Betriebsversammlung statt und das Gremium möchte für diese Betriebsversammlung neue Wege beschreiten. Es müssen pro Betrieb zwei Mitglieder des Betriebsrats das Seminar besuchen. Bei diesen BetriebsrätInnen handelt es sich entweder um den/die Betriebsratsvorsitzende/n und/oder den /die -StellvertreterIn oder aber zwei BetriebsrätInnen, die von der Betriebsratskörperschaft zur Planung und Vorbereitung der Betriebsversammlung beauftragt sind.

Seminarziele:

Die TeilnehmerInnen

  • lernen die Betriebsversammlung als Teil des Kommunikationsprozesses zwischen Betriebsrat und Belegschaft zu nutzen;
  • erarbeiten Wege zu gesteigerter Durchsetzungsfähigkeit im eigenen Betrieb durch die aktive Einbindung der Belegschaft;
  • lernen Methoden zur Moderation von Gruppen kennen;
  • erhalten eine Methodensammlung und Unterstützungsangebote zur Durchführung von Betriebsversammlungen;
  • können Design und Ablauf der nächsten Betriebsversammlung im eigenen Betrieb planen;
  • erhalten Tipps durch den Austausch mit den ReferentInnen und den anderen Teilnehmerinnen über praktische Erfahrungen;
  • kennen sich mit dem rechtlichen Rahmen und die Gestaltungsmöglichkeiten von Betriebsversammlungen aus.

Seminarinhalt:

  • Methoden und Prozesse zur Planung von Großgruppenveranstaltungen
  • Planung der eigenen nächsten Betriebsversammlung
  • Unterstützungsmöglichkeiten für Betriebsratskörperschaften zur Planung und Durchführung von Großveranstaltungen
  • Analyse der Situation im Betrieb (Betriebsrat – Belegschaft – Geschäftsleitung, Machtquellen, Durchsetzungsfähigkeit und Grenzen, Kommunikationsprozess Betriebsrat – Belegschaft)
  • Zielsetzung für Betriebsratsarbeit, Betriebsversammlung, Durchsetzung und Kommunikation
  • Betriebsratsarbeit als Kommunikationsprozess
  • Betriebsversammlung als Instrument der Interessensdurchsetzung
  • Ausnutzung des rechtlichen Rahmens bei der Gestaltung von Betriebsversammlungen

TrainerInnen:

  • Elisabeth Steinklammer (AK Wien, pädagogische Leitung der ReferentInnenakademie und der Wiener BetriebsrätInnenakademie)
  • Rainer Plot (Netzwerkkoordinator EBR-Professionals, GPA-djp)
  • Ingrid Stipanovsky (ehemalige Betriebsrätin, Trainerin)

Anmeldung über diesen Link möglich (klick!)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

94 − 90 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.