ArbeiterInnengeschichte- und Fotoworkshop (WS)

Foto: Pichlbauer

Die bildliche Vermittlung von Wissen und Geschichte hat in Österreich eine lange Tradition. Bei diesem Workshop werden wir mit unserer Vorstellungskraft und der Fotografie wichtige Ereignisse in der Geschichte der ArbeiterInnenbewegung für uns festhalten.

Als Trainer für Fotografie konnten wir Manfred Fabian Pichlbauergewinnen. Er wird uns mit Rat und Tat zur Seite stehen und uns helfen unsere Ideen und Eingebungen zum Thema ArbeiterInnengeschichte zu einem fertigen Bild zu bringen.
Den historischen Background liefert Werner Drizhal. Als Kulisse haben wir dafür einige Gedenkstätten und Denkmäler der ArbeiterInnenbewegung am Zentralfriedhof ausgesucht.

Termin: 30.05.2018, 09:00 bis 17:00 Uhr. (Da der Workshop nur bei regenfreiem Wetter möglich ist, ersuchen wir die Teilnehmerinnen bereits jetzt, auch den Ersatztermin 20.06.2018 von 09:00 bis 17:00 Uhr zu reservieren.)
Treffpunkt 09.00 Uhr: Bestattung und Friedhöfe Wien GmbH, Simmeringer Hauptstraße 339, Besprechungsraum 03 AO226

Workshopinhalte:

  1. Gemeinsame Erarbeitung passender Inhalte und Ideen
  2. Vorstellung und Einführung in Fotografie
    • Blende, Verschlusszeit, ISO, Belichtungskontrolle,
    • Bildkomposition,
    • Perspektivenwahl
    • ev. Blitzeinsatz
  3. Vorstellung der geschichtlichen Hintergründe zu den Gedenkstätten
    • Zentrales Denkmal zu den Opfern des Faschismus von 1934 – 1945
    • Gedenkstätte zu den Ereignisse im Juli 1927
    • Gruppe 40 (Spiegelgrund, Widerstandskämpferinnen, die von der Gestapo ermordet wurden, Hadersdorf, Hinterbrühl, Erinnerungen an die Greueltaten in den Konzentrationslagern
  4. Fotografieren an den Stationen „learning by doing“ und nach persönlicher Lust und Laune gemeinsam/alleine/mit beratender Unterstützung fotografieren.
  5. Jede/r TeilnehmerIn hat die Möglichkeit ein Bild auszwählen, das Sie/er im Rahmen einer kleinen Ausstellung im Anschluss an den Workshop in der GPA-djp präsentieren kann.

Empfohlenes Foto-Equipment: Wir wollen nicht auf Vollautomatik alleine vertrauen, sondern unsere Aufnahmen persönlich gestalten und kontrollieren, weshalb wir vor allem mit manuellen Aufnahmeprogrammen fotografieren werden.

  • Digitale Spiegelreflexkameras, spiegellose Systemkameras, Bridgekameras, … mit manuellen Aufnahmeprogrammen
  • Makroobjektiv, Weitwinkelobjektiv, Zoomobjektiv, Fixbrennweiten, …
  • Stativ
  • eventuell Aufsteckblitze

Trainer:

  • Manfred Fabian Pichlbauer
  • Werner Drizhal

Anmeldung unter diesem Link (Klick!)

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot und verschlagwortet mit , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

24 − = 16


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.