Tag der offenen Tür des bfi Wien

„Sei der Held deiner eigenen Geschichte“

Bild: bfi Wien

Tag der offenen Tür des bfi Wien
am 14.09.2018
im bfi Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1034 Wien

Du willst deine beruflichen Fesseln sprengen und raus aus den ausgetretenen Pfaden. Du bist neugierig auf Neues und bereit, neue Wege zu beschreiten und durchzustarten. Finde heraus welche Kräfte in dir schlummern und werde der Held deiner eigenen Geschichte.

Der Eintritt ist wie immer frei! Weiterlesen

Working Poor – arm trotz Arbeit

„Wenn Arbeit nicht vor Armut schützt“ lautet der Untertitel der aktuellen Ö1 Radiokolleg-Ausgabe, die wir im Rahmen unserer neuen Reihe „Hörtipp“ hier am Bildungsblog allen LeserInnen, insbesondere aber allen ArbeitnehmerInnen, BetriebsrätInnen und GewerkschafterInnen ans Herz legen möchten.
„Das Schlagwort ‚working poor‘ bezieht sich nicht nur auf Niedriglöhne (wie es in Deutschland schon einige Zeit der Fall ist), sondern generell auf die Verbindung von Erwerbstätigkeit und Armut. Ein Niedriglohn muss nicht gleich Armut bedeuten. Der Begriff ‚working poor‘ kann sich auf einzelne Personen oder auf Haushalte beziehen.“ (Österreichisches Institut für Familienforschung)

Das Phänomen der „Working Poor“ ist eine der problematischsten Auswirkungen der neoliberalen Polit- und Wirtschaftsagenda, die spätestens seit den 1980er Jahren die gesellschaftliche Entwicklung dominiert. „Schon im Jahr vier des Thatcherismus waren 12,5 Prozent der erwerbsfähigen Briten ohne Beschäftigung. Die Chicago Boys hatten auch darauf eine Laboratoriumsantwort: runter mit dem Arbeitslosenentgelt, runter mit dem Mindestlohn, denn eine wahre Marktwirtschaft kennt keine Arbeitslosigkeit – nur zu hohe Lohnkosten. So begann die Geschichte der Working Poor, jener neuen Unterschicht, für die das System die McJobs vorsah, ein dem Geist der Chicago Boys entsprungenes Gespenst, das in seinen vielen Varianten von Prekariat bis Praktikum die Gesellschaft mehr und nachhaltiger verheert hat als alles andere.“ (Wolfgang Weisgram: Sozialdemokratie: Die Mappe des Alfred Dallinger, derStandard.at, 10.01.2015)

Weiterlesen

Schauplatz Betrieb: Reden wir über Integration! (SE)

Integration von Flüchtlingen am Arbeitsplatz und im Betrieb – Hintergrundinformationen und Lokalaugenschein gelungener Integrationsbeispiele (Tagung & Exkursion)

Nicht erst seit 2015 ist die Frage der Arbeitsmarktintegration von (Flucht-)MigrantInnen wirtschaftlich und gesellschaftlich bedeutend. Vielfach wird von diesen Menschen „Integration“ gefordert. Ein Schlüssel dafür ist, dass sie rasch auf dem Arbeitsmarkt Fuß können. Doch wie geht das mit der ohnehin angespannten Situation am Arbeitsmarkt zusammen? Und wie kann Integration am Arbeitsmarkt überhaupt gelingen? In letzter Konsequenz geschieht diese Integration am Arbeitsplatz, das heißt, sie findet vor allem in den Betrieben statt. Doch das passiert nicht von alleine, sondern ist eine Frage der aktiven gemeinsamen Gestaltung von Prozessen, die sowohl mit Schwierigkeiten und Herausforderungen aber eben auch mit Chancen verbunden sind. Ein solches Bemühen um gelingende Integration im Betrieb ist damit eine wesentliche Grundlage für das Nutzen von Potenzialen am Arbeitsmarkt und für ein gutes gesellschaftliches Zusammenleben.

Dieses spezielle Seminarangebot umfasst eine Fachtagung mit ExpertInnen aus Arbeitsmarktpolitik, Unternehmen, NGOs und Gewerkschaft sowie eine Exkursion zu Best-Practice-Beispielen zur Integration von Flüchtlingen in Betrieben. (Informationen zum Programm siehe unten!)

Termin: 29.-30. März 2017, an beiden Tagen jeweils von 9:00–17:00 Uhr
Ort: 1. Tag: ÖGB Catamaran, Johann Böhm Platz 1, 1020 Wien, Raum Amelie Seidel, 2. Tag: Hotel Magdas, Laufbergergasse 12, 1020 Wien
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind
Anmeldung ist nur bei Anwesenheit an beiden Tagen möglich! Anmeldelink: siehe unten! Weiterlesen

Die Arbeitsmarktsituation: Daten & Fakten

Fragen & Antworten zur österreichischen Arbeitsmarktpolitik im globalen Gefüge

Bild: Oliver Tacke (flickr), CC-BY 2.0

Bild: Oliver Tacke (flickr), CC-BY 2.0

In Zeiten steigender Arbeitslosigkeit werden Diskussionen um wirtschaftliche Entwicklungen und politische Entscheidungen oftmals emotional geführt. Es werden Schuldige gesucht, Zusammenhänge konstruiert, Neiddebatten geführt und es wird – wie man so schön sagt – über den Kamm geschert. Weil es aber wichtig und richtig wäre, kühlen Kopf zu bewahren, sich Daten und Fakten genau anzuschauen und vor allem auch nachhaltige Politik zu betreiben, die nicht auf Kosten der Mehrheit der Bevölkerung, den ArbeitnehmerInnen, geht, hat die Abteilung Europa, Konzerne und internationale Beziehungen der GPA-djp die wichtigsten Fragen und Antworten (FAQ) zusammengestellt. Dieses FAQ soll als sachlicher und lösungsorientierter Beitrag zu Fragen rund um die österreichische Arbeitsmarktsituation, die EU-Binnenmigration, die Entsenderichtlinie und die aktuelle Flüchtlingspolitik dienen. Es kann und soll als Grundlage und Hilfestellung für Diskussionen im Betrieb, beim Heurigen, in der Familie, am Sportplatz etc. dienen. Weiterlesen

Recht auf Arbeit oder Arbeit ohne Rechte?

Bild: www.undok.at

Bild: www.undok.at

Tagung: Recht auf Arbeit oder Arbeit ohne Rechte?

Ob Rufe aus der Wirtschaft nach Ausnahmen vom Mindestlohn oder Forderungen nach einer Aushöhlung der Mindestsicherung – Lohn- und Sozialstandards geraten in Krisenzeiten wieder stärker unter Druck. Das, was als Angriff auf einzelne gesellschaftliche Gruppen beginnt, stellt auch Arbeitsrechte aller Beschäftigten sowie das System der sozialen Sicherheit insgesamt in Frage und betrifft damit uns alle.
Weiterlesen