Die dunkle Seite der Digitalisierung (Doku)

Im Seminar „Die dunkle Seite der Digitalisierung – Worauf sich Unternehmen aufgrund veränderter psychologischer Anforderungen einstellen sollten?“ am 7. November 2017 – unter der Leitung des Arbeitspsychologen Mario Schuster – erfuhren 20 BetriebsrätInnen über die gesellschaftlichen, unternehmerischen und individuellen Auswirkungen der Digitalisierung. Die revolutionären technologischen Entwicklungen im Zuge der Digitalisierung bergen auf der einen Seite große wirtschaftliche Chancen, aber auch ernstzunehmende gesellschaftliche Risiken.

Zunächst sammelten die BetriebsrätInnen PRO´s & CONTRA´s der Digitalisierung für die Arbeitswelt der Zukunft und diskutierten diese anschließend. Ebenfalls diskutiert wurden die präsentierten – teils unterschiedlichen – medialen Darstellungen, Statistiken und Prognosen zur Arbeitswelt der Zukunft infolge der Digitalisierung.

Die damit verbundenen Veränderungen führen auch zu stark veränderten beruflichen Anforderungen bis hin zum Risiko einer arbeitsmarktpolitischen Polarisierung. Auf der einen Seite führt die Übernahme von Routinetätigkeiten durch neue Softwareentwicklungen und intelligenten Netzen zum Abbau von Arbeitsplätzen. Auf der anderen Seite wird der Bedarf an Spezialisten mit enorm hohen Jobanforderungen – welche die Digitalisierung am Laufen halten und weiterentwickeln – ansteigen. Dies führt folgend auch zu einem Anstieg psychischer Belastungen für die Fachkräfte; und dies sind wichtige Aspekte, welchem BetriebsrätInnen, Führungskräfte, Unternehmensleitungen sowie die Politik Beachtung schenken sollten.

Neben den strukturellen und psychologischen Herausforderungen beschäftigt die BetriebsrätInnen auch die zukünftige arbeitsmarktpolitische Situation sowie entsprechender gesetzlicher Rahmenbedingungen. Bei Letzterem wurde bemängelt, dass es bei der Gesetzgebung hinsichtlich der sich rasch entwickelnden Digitalisierung relevanten Nachholbedarf gibt. Ergänzend dazu wird eine qualitativ hochwertige Bildungspolitik und laufende Weiterbildung der ArbeitnehmerInnen an Bedeutung gewinnen.

Abschließend stellten die BetriebsrätInnen jene Maßnahmen vor, welche sie in Ihrer Funktion als Betriebsrat umsetzen möchten. Dabei hatten diese die Möglichkeit, diese Maßnahmen im Plenum zu diskutieren und auch Lösungsvorschläge zur Umsetzung im Unternehmen bei ihren KollegInnen einzuholen. Schlussfolgernd hat sich auch gezeigt, dass das Angebot an weiterführenden und vertiefenden Weiterbildungsveranstaltungen sowie einer verstärkten gewerkschaftlichen Vernetzung  mit dem Schwerpunkt der Digitalisierung erwünscht ist.

Flipchartprotokoll
Literaturempfehlungen

Jetzt bin ich Betriebsrat (Doku)

 

Begleitet von den TrainerInnen Sandra Steiner, BRV ATOS IT Solutions & Services, und Michael Schediwy-Klusek, Sekretär der Bundesgeschäftsführung der GPA-djp fand von 23. – 24.Okotber 2017 das Seminar „Jetzt bin ich Betriebsrat – Praktische Bausteine für die innerbetriebliche Interessensvertretung“ statt.

An Hand der eigenen Situation als BetriebsrätIn und der aktuellen Lage im Betrieb wurden die Möglichkeiten der Einflussnahme beginnend mit dem Abschluss eines Dienstvertrages bis zur möglichen Lösung des Dienstverhältnisses bearbeitet. Neben den Rechten und Pflichten von einzelnen BR-Mitgliedern und der BR-Körperschaft, wurden auch die in der Arbeitsverfassung geregelten Mitspracherechte und Gestaltungsmöglichkeiten behandelt. Der praktische Zugang und die Handlungsfelder, auch abseits der gesetzlichen Vorschriften, wurden in einer Mischung aus Theorie und praxisnahen Beispielen vermittelt. Hier wurden auch die verschiedenen Formen von Betriebsvereinbarungen und die allgemeinen, sozialen und personellen Befugnisse des Betriebsrates behandelt. Die BetriebsrätInnen setzten sich mit den Unterschiedlichkeiten von Kollektivverträgen, sozialpartnerschaftlichen Zusammenhängen und der Rolle ihrer Gewerkschaft GPA-djp auseinander.

Befugnisse Gesetzestext Gruppe 1
Befugnisse Gesetzestext Gruppe 2

Befugnisse Gesetzestext Gruppe 3

Befugnisse Gesetzestext Gruppe 4

BV Gesetzestext

FlipProtSemJetztBr17
ppt1Stufenbau17

ppt2 Mitwirkung BR Beginn DV

ppt3 BV

ppt4 Befugnisse

ppt5 KV Sozialpartnerschaft

Die dunkle Seite der Digitalisierung (WS)

Worauf sich Unternehmen aufgrund veränderter psychologischer Anforderungen einstellen sollten

Die Digitalisierung birgt ein enormes wirtschaftliches und gesellschaftliches Potential für den Standort Österreich. Gesprochen wird gerne über die Vorteile. Doch trotz aller Chancen für den Arbeitsmarkt, die Wirtschaft oder der Vereinfachung unseres Alltags, hat die Entwicklung neuer digitaler Systeme und Technologien auch ihre Schattenseiten für Unternehmen und den einzelnen Menschen. Umso wichtiger ist es, auch die Risiken und Nebenwirkungen des Digitalisierungsprozesses aus Sicht der Arbeitspsychologie fachgerecht zu thematisieren, zu diskutieren und Erkenntnisse für die Praxis des eigenen Unternehmens abzuleiten.

Termin: 07.11.2017, 9:00 bis 16:00 Uhr
Ort: ÖGB, Johann Böhm Platz 1, 1020, Raum Anna Boschek
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind und den GPA-djp Basiskurs I absolviert haben.

Seminarziele: Weiterlesen

Basics für BetriebsrätInnen zum ArbeitnehmerInnenschutz (SE)

gesundheitsschutz

„Vieles spielt keine Rolle, solange man gesund ist“: dieser Leitsatz findet sich in allen Bereichen unseres Daseins wieder. So auch im beruflichen Umfeld. Bei der Befolgung der gesetzlichen Regelungen rund um das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz können BetriebsrätInnen eine Schlüsselrolle im Betrieb einnehmen.

Doch was ist eigentlich alles im ArbeitnehmerInnenschutzgesetz geregelt? Welche Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich aus dem Gesetz für die BetriebsrätInnen und welche BündnispartnerInnen kann man sich zu Hilfe holen, um den Schutz der Belegschaft im Betrieb zu gewährleisten?

Dieses Seminar bietet einen guten Überblick über die rechtlichen Grundlagen und Rahmenbedingungen für Gesundheit & Sicherheit im Betrieb und unterstützt BetriebsrätInnen im Erarbeiten von Handlungsoptionen in der Planung, Umsetzung und der Erfolgskontrolle von Maßnahmen des ArbeitnehmerInnenschutzes.

Termin: 2. Oktober 2017, 9.00 bis 16.30 Uhr
Ort: ÖGB-Wien, Johann-Böhm-Platz 1, Seminarraum: Grete Rehor, 1020 Wien
Zielgruppe: BetriebsrätInnen, die Mitglied der GPA-djp sind, und die einen Basiskurs I (Grundkurs) oder die Gewerkschaftsschule absolviert haben

Referentin: Mag.a Isabel Koberwein (GPA-djp Grundlagenabteilung)

 Anmeldung über diesen link (Klick!)

Seminarinhalte und -ziele: Weiterlesen

Betriebliche Gesundheitsförderung (Doku)

Betriebliche Gesundheitsförderung = eine moderne Unternehmensstrategie, die Erkrankungen am Arbeitsplatz vorbeugt, Gesundheitspotenziale stärkt und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz verbessert

Maßnahmen der „Betrieblichen Gesundheitsförderung“ (BGF-Maßnahmen) sind mehr als nur das soziale Engagement der Unternehmen für ihre MitarbeiterInnen. Sie sind alleine aufgrund des demografischen Wandels wirtschaftlich notwendig. Dies war eine der wesentlichsten Kernaussagen des Seminars im ÖGB, welches am 4. Mai stattgefunden hat. Einen ganzen Tag betrachteten die beiden kompetenten ReferentInnen Mag. Verena Kränkl und Georg Mikesch, MSC, dieses Thema aus ihren Kompetenzfeldern heraus und bearbeiteten verschiedene Fragestellungen dazu mit den TeilnehmerInnen.

Weiterlesen