Wie wirken sich die Arbeitsbedingungen auf die Einstellungen von Angestellten aus?

Bild: GPA-djp Kompetenz 01-2006, Bilderbox

Viel ist derzeit die Rede von den Sorgen und Ängsten der Menschen, insbesondere auch der ArbeitnehmerInnen, die die Politik verstehen und ernst nehmen müsse. Das Thema ist derzeit so brisant wie schon lange nicht mehr, obwohl es im Grunde nicht neu ist.

„‚Nicht schon wieder‘, dachten wir uns allerdings auch, als es von Seiten der anderen Parteien wieder einmal hieß, man werde ‚die Sorgen und Ängste der kleinen Leute‘ ernst nehmen. Genau mit solchen guten Vorsätzen seiner politischen Gegner war der Aufstieg Jörg Haiders in den 80er und 90er Jahren gepflastert“ schrieben Jörg Flecker und Gudrun Hentges im Jahr 2006 in einem Artikel der KOMPETENZ (PDF). Der Frage, woher die Sorgen und Ängste der Menschen kommen und welche Ursachen sie haben könnten, sind die beiden ForscherInnen schon damals nachgegangen und haben sich dabei einem ganz bestimmten Zusammenhang gewidmet. In einem internationalen Forschungsprojekt haben sie untersucht, „ob die mit dem Erwerbsleben verbundenen Sorgen und Ängste der ArbeitnehmerInnen die politischen Erfolge der Rechtsextremen und Rechtspopulisten verständlich machen.“ Gerade in einer Zeit in, die durch Wandel bzw. Umbrüche und Unsicherheiten geprägt ist (Stichworte: Krise, Digitalisierung) sind diese Fragen auch aus gewerkschaftlicher Perspektive aktueller denn je, schließlich geht es um die Situation der ArbeitnehmerInnen und der Auswirkungen auf ihre Sichtweisen, Weltbilder und Einstellungen zu verschiedenen gesellschaftlich relevanten Themen. Weiterlesen

Gemeinsam (daran) arbeiten

Tagung: „Gemeinsam (daran) arbeiten – die Integration von MigrantInnen am Arbeitsmarkt und im Betrieb“

am 29. März 2017, 09:30-16:00 Uhr
im ÖGB Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien (U2-Station „Donaumarina“)

Bild: ÖGB-Verlag, Michael Mazohl, www.arbeit-wirtschaft.at

Im Rahmen einer gemeinsamen jährlichen Fachtagung (Rückblick: 2014, 2015, 2016) widmen sich das Forschungsinstitut abif, das AMS Österreich und die GPA-djp Bildungsabteilung aktuellen Entwicklungen in der Arbeitswelt und mit diesen zusammenhängenden Bildungsfragen, insbesondere mit arbeitsmarktpolitischem und betrieblichem Fokus.

Bei der diesjährigen Tagungskooperation geht um ein Thema, das uns als Gesellschaft herausfordert, brisant ist und häufig Kontroversen auslöst: die Integration von MigrantInnen in Österreich im Allgemeinen und die Situation geflüchteter Menschen im Besonderen. Wir möchten hier einen genauen Blick auf die zentrale Rolle von Arbeit, Arbeitsmarktpolitik und Betrieb werfen. (Programmdetails siehe unten! Direkt zur Anmeldung mit diesem Link!)

Das Tagungsthema: Die Integration von MigrantInnen am Arbeitsmarkt und im Betrieb Weiterlesen

Welche Arbeit braucht der Mensch?

44. GEDIFO: „Welche Arbeit braucht der Mensch?“

am 4. April um 17:00 Uhr
im designforum, Museumsquartier

Bild: denisismagilov - Fotolia.com, gedifo.at

Bild: denisismagilov – Fotolia.com, gedifo.at

„Wohlstand für alle“ hatte der CDU-Politiker Ludwig Erhard vor nicht ganz sechs Jahrzehnten getitelt und dabei die Frage aufgeworfen, ob nicht für mehr Freizeit, Muße und Erholung auf etwas Fortschritt zu verzichten wäre. In Zeiten eines radikalisierten Wettbewerbs bei gleichzeitigem Arbeitskräfteüberangebot und rasantem technologischem Fortschritt stellt sich die Erhardsche Frage drängender denn je, und mutet gleichzeitig naiv-kapitalismuskritisch an.

Dieses 44. Gesellschaftspolitische Diskussionsforum, kurz GEDIFO, will wichtige Treiber der aktuellen Entwicklung vorstellen: Diversifizierte Arbeitsvertragsformen, Cloudworking, digitale Arbeitsvermittlungsplattformen. Welche Risken sind damit verbunden? Welche Chancen eröffnen sich? Welche und wieviel Arbeit ist für „gutes Leben“ überhaupt notwendig?

Programm Weiterlesen

Total digitalisiert? Arbeit & berufliche Bildung im Wandel

Tagung: „Total digitalisiert? Arbeit & berufliche Bildung im Wandel“

am 15. März 2016, 10.00-15.30 Uhr
im ÖGB Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien (U2-Station „Donaumarina“)

Bild: Thomas Kreiml, CC BY-NC

Bild: Thomas Kreiml, CC BY-NC

Im Rahmen einer gemeinsamen jährlichen Fachtagung (Rückblick: 2014, 2015) widmen sich das Forschungsinstitut abif, das AMS Österreich und die GPA-djp Bildungsabteilung aktuellen Entwicklungen in der Arbeitswelt und damit zusammenhängender Bildungsfragen, insbesondere mit arbeitsmarktpolitischem und betrieblichem Fokus.

Bei der diesjährigen Tagungskooperation geht es um ein Thema, um das derzeit niemand herum kommt: den unter den Stichworten „Digitalisierung“ und/oder „digitaler Wandel“ diskutierten technologischen Wandel, der tiefgreifende Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft und in besonderer Weise in der Arbeitswelt, für Betriebe und die arbeitenden Menschen bedeutet. (Programmdetails siehe unten! Direkt zur Anmeldung mit diesem Link!)

Das Tagungsthema: Die „Digitalisierung“ der Arbeitswelt und ihre Auswirkungen auf berufliche bzw. arbeitsplatzbezogene Bildung Weiterlesen

Weniger arbeiten – mehr leben. Sag’s mit Musik!

Arbeit oder Leben? Belastungsfaktor Arbeit

Arbeitsverdichtung und -druck nehmen zu, Arbeits- und Freizeit verschwimmen, während die einen von ihrer Arbeit kaum leben können („working poor“), die anderen unzufrieden mit ihrer Arbeit sind, sind Dritte verzweifelt auf der Suche nach Arbeit, was angesichts der aktuellen Rekordarbeitslosigkeit eine enorme Belastung darstellt. Am Arbeitsmarkt, in der Arbeitswelt kracht es gewaltig, wirtschaftliche Krisen und betriebliche Problemstellungen unterschiedlichster Art machen ArbeitnehmerInnen vielfach zu schaffen. Dabei bestimmt die Erwerbsarbeit unser Leben in hohem Maße, sodass die Bewältigung anderer Schwierigkeiten, die das Leben so bereit hält, zur zusätzlichen übergebührlichen Belastung werden können – von gravierenden Angelegenheiten wie zu pflegenden Angehörige bis hin zu grundsätzlich banal erscheinenden Dingen wie defekten Haushaltsgeräten. Und ganz abgesehen von diesen Problemlagen, sind es doch eigentlich die Lebensfreuden, nach denen wir streben, für die aber wegen der vielen überhand nehmenden Anforderungen unserer Arbeit, oft kaum mehr Energie und/oder Zeit bleibt.

Das System ist krank!

Weiterlesen