Der Betriebsrat in Aktion

Vom Lernen ins Tun – der SOZAK-Praxisfall
Brigitte Daumen, Helga Hons, Markus Oberrauter, Georg Sever
180 Seiten // ÖGB-Verlag , ISBN: 978-3-99046-306-2 , 29,90 EUR
Bestellung im ÖGB-Verlag

In der Hoitzhittn GmbH im Waldviertel brennt der Hut. Gerade mal ein halbes Jahr ist der Betriebsrat in seiner Funktion, schon erfährt er, dass Teile der Produktion geschlossen und Arbeitsplätze nach Tschechien und in die Crowd verlagert werden sollen. Gleichzeitig stehen Entlassungen im Raum und die Beschäftigten haben allerhand Fragen zu Mutterschutz, Mobbing, Versetzung, Gehaltseinstufung, Invaliditätspension etc. ´

Dieses Buch fasst praktisch und unterhaltsam den einwöchigen Praxisfall an der Sozialakademie zusammen. Im Mittelpunkt steht die fiktive Geschichte des Betriebsrats der Hoitzhittn GmbH, gespielt durch die TeilnehmerInnen der Sozialakademie. Weiterlesen

Solidarität als Lernziel der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit

Solidarität ist von jeher der zentrale Grundwert der ArbeiterInnen-bewegung. Für Gewerkschaften ist sie die Grundlage im Kampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung und für soziale Absicherung, Arbeits- und politische Rechte. Solidarisch für etwas eintreten heißt aber nicht nur, lediglich gemeinsame Interessen durchsetzen zu wollen – das will Lobbyismus auch. Solidarität meint, ein größeres Ganzes über Einzelinteressen zu stellen. Das kann daher auch bedeuten, dass eigene Interessen zugunsten anderer zurückgestellt werden (müssen). Mehr dazu am Blog Erwachsenenbildung.at

Qualität ist kein Zufall

Tagung: Qualität ist kein Zufall. Praxisberichte aus der Qualitätssicherung in Bildungsprozessen.

am 31.Mai 2017, 9.00-13.00 Uhr
in der Arbeiterkammer Wien, Plößlgasse 2, 1040 Wien, 6. Stock, Vortragssaal

Bild: AK Wien

Das Thema Qualität in der Erwachsenenbildung bzw. in Bildungsprozessen generell hat sich in den letzten Jahren zum Dauerbrenner entwickelt. Ist es auch in aller Munde, wird damit meist nur die Verpflichtung von Organisationen sich einer Zertifizierung (von ISO bis Ö-Cert) oder – im hochschulischen Bereich – Akkreditierung zu unterziehen, gemeint. Worüber weniger oft gesprochen wird, ist die Frage, wie man konkret die Qualität in Bildungsprozessen fördern und sicherstellen kann.

Wir möchten bei unserer Tagung die Praxisebene der Qualitätssicherung und -entwicklung in der Erwachsenenbildung behandeln und dazu Erfahrungen aus unterschiedlichen Bereichen präsentieren und diskutieren. In der Auseinandersetzung mit drei konkreten Kontexten (arbeitsmarktpolitisch, gewerkschaftlich und hochschulisch) werden Maßnahmen aufgezeigt, die von der Professionalisierung von TrainerInnen und Lehrkräften über Supervisionsangebote bis zu kompetenzorientierten Zertifizierungsmethoden reichen.

Der Austausch der TeilnehmerInnen untereinander ist dabei eines der erklärten Ziel der Tagung.

Programm (PDF) Weiterlesen

Gesellschaft bilden – differenzieren statt spalten

bildung - wer kämpftTagung: Gesellschaft bilden – differenzieren statt spalten

am Dienstag, 12. April 2016, 9:30 bis 17:00 Uhr
im AK Bildungszentrum Großer Saal, Theresianumgasse 16–18, 1040 Wien

Bildung, die ihrer sozialen Dimensionen beraubt ist, verliert ihre Demokratiepotenziale. Einsicht in die gesellschaftlichen Strukturen und emanzipatorische Bildung sollten in jeder Bildungssphäre bewusst sein und praktiziert werden. Es muss darum gehen, Herrschaftsinteressen, Machtverhältnisse und ideologische Vereinnahmungen zu erkennen sowie Diskurs- und Selbstkritik zu üben. Dazu gehört, Widersprüche wahrzunehmen, Diskriminierungen und die Produktion von Feindbildern zu unterlaufen.

Im Rückgriff auf historische Erfahrungen – z. B. der Wiener Volksbildung der 1920er Jahre – und im Vorgriff auf die Bedeutung „globalen Lernens/Verlernens“ wird deutlich: Bildungsprozesse bedeuten immer auch Selbst- und Fremdverständigung sowie soziales Handeln. Bildung ist also ein Fundament von Demokratie. Weiterlesen

Tagung „GegenBewegungen bilden!“

Politische Bildung im Kontext moderner Arbeitswelt

Tagung der VÖGB/AK-ReferentInnen-Akademie am 04. Dezember 2013 im Bildungszentrum der Arbeiterkammer Wien.

GegenBewegungen

Arbeitswelt heute ist gekennzeichnet durch zunehmenden Druck und wachsende Unsicherheit – die Arbeitsintensität und Arbeitsplatzunsicherheit nehmen zu, Menschen werden über Grenzen hinweg gegeneinander ausgespielt, die scheinbare Notwendigkeit sich ständig aus- und weiterzubilden schreibt sich immer tiefer in das Bewusstsein Vieler ein. Auch Phänomene wie Prekarisierung, Leiharbeit, die „Generation Praktikum“ und „Working Poor“ prägen die Diskussion und bringen ArbeitnehmerInnen immer wieder an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Weiterlesen