#StopAusterity

http://stopausterity.eu/

http://stopausterity.eu/

Für ein Europa des sozialen Ausgleichs und der Perspektiven!

Das Jahoder-Bauer Institut hat vor Kurzem eine neue Kampagne gestartet, mit die katastrophalen Auswirkungen der Krisenpolitik in Bewusstsein gerufen und Forderungen zu einem politischen Kurswechsel Nachdruck verliehen wird. #StopAusterity – beendet die Spar- und Kürzungspolitik!

Am 15. September 2015 jährt sich der Zusammenbruch der Lehmann Brothers bereits zum 7. Mal.

Fehlspekulationen und der Zusammenbruch der US-Investmentbank gelten als Auslöser für die Krise und der unzähligen Milliarden, die zur Stabilisierung der Finanzwirtschaft in das Bankensystem gesteckt wurden. Die Kosten wurden auf die Bevölkerung übertragen, denen Sparpaket um Sparpaket auferlegt wurde, während die Finanzspekulationen wieder Vorkrisenniveau erreichen. Wir sagen deshalb: es reicht! Europa kann aus der Krise kommen. Dazu müssen wir aber die Sparpolitik beenden und mehr in die Bevölkerung investieren. Für eine Wirtschaft, die den Menschen dient.

Für die globale Krise braucht es internationale Lösungen: www.stopausterity.eu (Mehr dazu in der Petition zur Kampagne.) Weiterlesen

Wenn die Banken wanken… (SE)

BankenkriseDie Rolle von Banken in der und für die Wirtschaft

Kaum ein Tag ohne Nachrichten oder Zeitungsmeldungen vom Finanzmarkt – wie in jüngster Zeit zum Beispiel die Themen Frankenkredite oder „EZB-Geldflut“. Und auch die Banken sorgten in den letzten Jahren immer wieder für Schlagzeilen. Ob es nun um den Ausbruch der Finanzkrise 2007/2008, milliardenschwere Bankenrettungspakete, die Kreditklemme, neue Spekulationsblasen oder die Pleite der Hypo-Alpe-Adria geht – Banken und andere Finannzmarktpolitik beschäftigen uns und wir wissen, dass dabei irgendwie auch die Wirtschaft betroffen ist, und das heißt letztlich: auch wir als ArbeitnehmerInnen!

Aber warum spielen Banken eine so große Rolle in unserem Wirtschaftsleben? Wie funktioniert eine Bank überhaupt? Wie sind ArbeitnehmerInnen als Beschäftigte, als SteuerzahlerInnen und KundInnen betroffen? Wie soll der Staat mit Problemen im Finanzsektor umgehen? Diese und viele weitere Fragen werden wir in diesem Seminar behandeln.

Termin: 30.04.2015, 09:00 bis 16:30 Uhr
Ort: ÖGB Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien, Seminarraum „Amelie Seidel“

Seminarziele: Weiterlesen

Buchtipp: „Wie Europa sich kaputtspart“

Blyth_EuropaDie gescheiterte Idee der Austeritätspolitik
Mark Blyth
kartoniert, 352 Seiten; Dietz, 2014; 978-3-8012-0457-0; EUR 26,80
Buch bestellen (versandkostenfrei)

Sparpolitiken sollten Europa aus der Finanzkrise retten, haben aber die Schulden erhöht, ohne Wachstum zu erreichen. Mark Blyth entlarvt Austerität als einen gefährlichen Irrweg im Dienste konservativer Politik und wirtschaftlicher Interessen. Nach der Finanzmarktkrise, der großen Rezession und der Eurokrise ist es Konservativen weltweit gelungen, Staatsausgaben als das Hauptübel und das größte Hindernis für neues Wachstum hinzustellen.

Weiterlesen

Gabriele Michalitsch: „Mythen der Krise: Einwände und Auswege“

Termin/Ort: 28. Mai / 19 Uhr, Museum Arbeitswelt Steyr

Fast fünf Jahre nach Ausbruch der großen Finanz- und Wirtschaftskrise befindet sich Europa nach wie vor in einem Graubereich zwischen einem Nicht-Mehr und einem Noch-Nicht. Hinter nahezu allen größeren Polit-Debatten steht nicht zuletzt auch die Frage nach dem Umgang mit der Krise. Befunde ihrer Ursachen und daraus zu ziehende Lehren erweisen sich als überaus heiß umkämpft, schließlich geht es dabei um grundlegende Fragen wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Entwicklung – und folglich um Macht- und Herrschaftsverhältnisse. Dass dabei fragwürdige Krisendeutungen lanciert und entsprechende Mythen kreiert werden, überrascht daher kaum. Doch leben wir tatsächlich über unseren Verhältnissen? Und ist die Euro-Krise wirklich auf die Staatsschulden kleinerer europäischer Länder zurückzuführen?

Weiterlesen

Daten und Fakten zur Finanzkrise

Anläßlich mehrerer Veranstaltungen mit BR-Innen, wo wichtige  gewerkschaftlichen Themen wie „Finanzkrise“ behandelt wurden präsentieren wir hier im Blog Unterlagen für dich als BetriebsrätIn zum Austeilen im Betrieb oder als Information- bzw. Präsentationsunterlage bei Betriebsratssitzungen.
Wolfgang Greif als Mitglied des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses (EWSA) hat diese Unterlagen für uns zusammengestellt.

  • PP-Präsentation: Ideologie und Wirklichkeit – von der Finanzkrise zur Schuldenkrise
  • PP-Präsentation: Irrwege und Auswege aus der neoliberalen Sackgasse – Wachstum statt Sparen
  • Ver.di-Broschüre: Eurokrise ohne Ende (Die wirklichen Ursachen der Krise – schlechte Aussichten – das Brüsseler Krisenmanagement – Kapitalmärkte fressen Demokratie – Kurswechsel, es geht auch anders: für ein soziales Europa)
  • Ver.di-Folder: Gemeinsam für Gerechtigkeit und Demokratie
  • DGB-Folder: Europa geht nur anders – Investitionen, Jobs und Wohlstand statt Arbeistlosigkeit und Armut

Die Dateien können für den gewerkschaftlichen Gebrauch hier heruntergeladen werden. Anregungen und Kommentare sind willkommen.

Weiterlesen