Instrumente für mehr Durchblick und Fairness im Betrieb (SE)

„Der Einkommensbericht“

Der Equal Pay Day von Eurostat bestätigt zweifelsfrei, was viele ArbeitgeberInnen nicht gerne hören: Frauen verdienen in Österreich weiterhin rund ein Viertel weniger als Männer.

Umso wichtiger ist es, alle Möglichkeiten zu nutzen, um etwas gegen diese Ungerechtigkeit zu unternehmen.
Der Einkommensbericht bietet BetriebsrätInnen ein nützliches Instrument zur Stärkung ihrer betrieblichen Mitbestimmung, und zur Schaffung von mehr Fairness im Betrieb.

Termin: 25.10.2016, 09:00 bis 16:00 Uhr
Ort: ÖGB Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien, Raum „Anna Boschek“
Zielgruppe: Betriebsrätinnen und Betriebsräte, die GPA-djp Mitglied sind und den Basiskurs I absolviert haben.

Seminarziele und -inhalte: Weiterlesen

ETUI: „Gewerkschaftliche Arbeit im Kontext von Arbeitsmigration in Europa“

ETUIKurs des Europäischen Gewerkschaftsinstituts (ETUI)
Termin: 13.11. – 15.11.2013
Ort: La Valetta, Malta
TeilnehmerInnen: GewerkschafterInnen, die sich mit Migrations- und Arbeitsmarktthemen, sowie Fragen zur Gleichstellung befassen.

Ziele:

  • Daten und Informationen hinsichtlich von Gewerkschaftsaktivitäten im Bereich Migration im aktuellen Kontext auszutauschen
  • Die neuen Rechtsvorschriften im Bereich GastarbeiterInnen zu erklären
  • Die Politik des EGB zu den Themen Migration und Integration zu ermitteln
  • Vorschläge und Konzepte für die Gewerkschaft zum Thema Integrationspolitik für GastarbeiterInnen zu entwickeln

Arbeitssprachen: Englisch, Französisch und Spanisch
Kosten: 180 Euro
Anmeldung: Anmeldungen über die GPA-djp an das ÖGB-Referat Bildung, Freizeit, Kultur bis spätestens 27. Oktober 2013

Enrolment EN 004     Draft program migration

"Karriere mit Lehre! Auch für Mädchen?"

Mädchen LehreNach wie vor sind Mädchen und junge Frauen bei Bildungswegen und Bildungschancen benachteiligt. Oft fehlt es an zielgruppengerechter Beratung, oft an den nötigen Rahmenbedingungen und oft auch am Mut, sich in einem Beruf, der nicht klassisch in das Rollenbild passt, eine Berufskarriere vorzustellen. Weiterlesen

Gesucht: Frauen in handwerklichen und technischen Berufen

Passend zum Thema „Gleichstellung und Berufswahlverhalten von Mädchen“ beschäftigt sich aktuell eine Studie im Auftrag des Arbeitsmarktservice Österreich (AMS) mit der Frage, was dazu beiträgt, dass sich Frauen für einen “nicht-traditionellen” Beruf entscheiden und in diesem dann auch tätig sind.

Das Forschungsprojekt wird vom Forschunginstitut abif – analyse, beratung und interdisziplinäre forschung durchgeführt und es werden noch Interviewpartnerinnen (nur Frauen!) gesucht. Diese sollen bereits in handwerklichen oder technischen (“nicht-traditionellen”) Berufen tätig sein und eine Lehre oder eine berufsbildende mittlere oder höhere Schule (kein Studium!) absolviert haben. Weiterlesen

Mädchen in nicht-traditionellen Lehrberufen fördern

Im Rahmen der Veranstaltung „Junge Frauen in nicht-traditionellen Lehrberufen“ der Arbeiterkammer und des Vereins Sprungbrett für Mädchen wurde diese Woche der sprungbrett-Bericht „Trends over Time“ (PDF) über Erfahrungen aus Betrieben präsentiert, die sich um den amaZone-Award für die handwerklich-technische Ausbildung von Mädchen und jungen Frauen beworben haben. Wie aus dem Bericht hervorgeht ist die nicht-traditionelle Ausbildung von Mädchen dann kein Problem, wenn der Betrieb Vorurteilen gegenübertritt. Ein weiteres wesentliches Ergebnis ist, dass eine nicht-traditionelle Ausbildung höhere Löhne für Frauen bringt! Die konsequenterweise daraus folgende Forderung von AK-Vizepräsidentin Renate Kollermann: „Die Betriebe müssen sich mehr in der handwerklich-technischen Ausbildung von Mädchen engagieren„. Weiterlesen