Grundkurs der GPA-djp-Vorarlberg für neugewählte BR-Mitglieder

Termin:
MO 12.10. (09.00 Uhr) bis MI 14.10. (ca. 16.00 Uhr) 2009
Hotel „Viktor“, Viktorsberg

Zielsetzungen:
Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über Aufgaben, Rechte und Pflichten des Betriebsrates und kennen die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Inhalte:

  • Grundlagen der Interessenvertretung
  • Rechtsstellung des Betriebsrates
  • Rechte und Pflichten der Angestellten zu Beginn, während und am Ende des Dienstverhältnisses
  • Kollektivvertrag

Zielgruppe:
Betriebsratsmitglieder, die noch keinen Grundkurs besucht haben und Mitglied der GPA-djp sind.

Anmeldung:
GPA-djp Vorarlberg, Reutegasse 11, 6900 Bregenz, Pia Helbock
Telefon: 05 0301 – 29013, Fax: 05 0301 – 79013, E-Mail: pia.helbock@gpa-djp.at

Anmeldung bis kurz vor Seminarbeginn möglich.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Diskussion und verschlagwortet mit von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

49 − 40 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.