Kulturangebote für die Kammerspiele Wien und für das Theater in der Josefstadt!

Theaterkarten als Weihnachtsgeschenk für die Familie, Freunden, etc.  oder einen schönen, gemeinsamen  Abend mit ihnen in den Kammerspielen oder in der Josefstadt verbringen. Bei unserem Angebot werdet Ihr sicher fündig.

Bei Interesse für eines der untenstehenden Theaterangebote meldet euch bitte bei Kollegin Birgit Kermer 01/534 44 / 302!

Kammerspiele

Ohio – Wieso?
Termine: 28.12.2009 und 23. 1. 2010

Dieses Stück ist die größte Liebesgeschichte von hier bis ins Jenseits. Martin und Maria, beide gebrannte Kinder in Sachen Beziehungen und Ehen, lernen einander bei einer Vernissage kennen. Im Gegensatz zu Andreas, Martins bestem Freund, der sich ebenfalls in einer frauenabstinenten Phase seines Lebens befindet, wirft Martin all seine Bedenken und Vorsätze über Bord und wagt den Schritt aus der „Sicherheitszone“ hinaus in den freien Fall der Liebe. Auch Maria, die von ihrer besten Freundin Clarabella nachdrücklich an vergangene „Beziehungsschlachten“ erinnert wird, will es noch einmal wissen. Warum soll es nicht möglich sein, einmal in diesem Leben eine Beziehung von Anfang an auf gleichberechtigter, partnerschaftlicher Ebene zu führen?

Mit Michael Dangl, Ruth Brauer-Kvam, Gabriel Barylli, Alexandra Krismer
Ermäßigte Kartenpreise von €24,– bis €35,–(am 28.12.09) und €27,– bis €39,– (am 23.01.10)

Sugar – Manche mögens heiß
Termin: 1.1.2010

Mit viel Charme, rasanten Szenwechseln, überzeugenden Schauspielern und Liebe zum Detail schaffen es Regisseur Werner Sobotka und sein Team, dem Publikum der Kammerspiele einen witzigen Abend zu bescheren. Große Lacherfolge, kongenialeTanzeinlagen, zeitlos komische Dialoge.

Mit Mirjam Weichselbraun, Boris Pfeifer u.a.
Ermäßigte Kartenpreise zu €24,–

Gut gegen Nordwind
Termin: 8.1.2010

Ein einziger falscher Buchstabe lässt Emmi Rothners Mail irrtümlich bei Leo Leike landen. Leike antwortet, und es beginnt eine nette Plauderei zwischen den beiden. Mit jeder weiteren Mail kommen sich Emmi und Leo näher und schon bald entsteht zwischen den beiden eine ganz besondere Brieffreundschaft. Doch mit der Zeit stellt sich den beiden die Frage: Könnte das, was sich aus ihrer anfänglichen Freundschaft entwickelt hat, auch Verliebtheit oder
sogar Liebe sein?

Mit Ruth Bauer-Kvam und Alexander Pschill
Ermäßigte Kartenpreise von €24,– bis €35,–

Komödie im Dunkeln
Termin: 10.1.2010

 Ein Täuschungsmanöver bietet die Ausgangslage für eine turbulente Farce. Peter Schaffer arbeitet mit einem genialen Trick: Nach einem Kurzschluss müsste die Bühne eigentlich im Dunkeln liegen, doch die Lichtverhältnisse sind umgekehrt. Die Zuschauer sehen alle Ereignisse im hellen Tageslicht, während die Schauspieler so tun müssen, als ob sie im Dunkeln tappen würden. So entstehen umwerfend komische Momente.

Mit Oliver Baier, Andreas Steppan, Marianne Nentwich, Toni Slama, Gideon Singer
Ermäßigte Kartenpreise von €24,– bis €35,–

—-

Josefstadt

Jugend ohne Gott
Termine: 18. 12. 2009 und 23. 1. 2010

Christopher Hampton nach Ödön von Horvath Vordergründig ist „Jugend ohne Gott“ eine Kriminal- und Mordgeschichte im frühen Nazi- Deutschland, in einer Atmosphäre, die noch durch Inflation, Wirtschaftskrise und
Arbeitslosigkeit geprägt ist. Horvaths Roman erweist sich als eine stark autobiografische Identitätssuche, die Versuchung, durch Anpassung die eigene Existenz zu sichern, weist aus der Geschichte in unsere Gegenwart.

Cornelius Obonya, Rafael Schuchter, Ferdinand Stahl, Martin Zauner, Alexander Waechter, Christian Futterknecht, Therese Lohner, Kurt Sobotka u.a.
Ermäßigte Kartenpreise von €27,– bis €40,– (am 18.12.2009) und €30,– bis €43,– (am 23.01.2010)

Gespenster
Termin: 16 .1. 2010

Ibsen hat in Gespenster die Wahrheit über die totenähnliche Erstarrung der Gesellschaft und die bigotte Pflichtfrömmelei vor allem der Kirche schonunglos ausgesprochen und jegliche Illusion bürgerlicher Wohlanständigkeit und Konvention vernichtet. Die Wahrheit ist unerträglich, weil hinter ihr die Erkenntnis steht, das ganze Leben falsch gelebt zu haben. Wer sie schließlich ausspricht, erkauft sich die Freiheit der eigenen Person mit der
Vernichtung seiner Umgebung.

Mit Andrea Jonasson, Florian Teichtmeister, Joachim Bissmeier, Siegfried Walther und Gerti Drassl
Ermäßigte Kartenpreise von €30,– bis €43,–

Flugblätter zum Downloaden: KammerspieleJosefstadt

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kultur von Werner Drizhal. Permanenter Link des Eintrags.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

59 − 51 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.