Feministische Wirtschaftsalphabetisierung – Wirtschaft anders denken

Einladung zur Präsentation des Handbuchs
Feministische Wirtschaftsalphabetisierung – Wirtschaft anders denken

Autorinnenkollektiv: Ursula Dullnig, Hannah Golda, Luise Gubitzer, Eva Klawatsch-Treitl, Birgit Mbwisi-Henökl, Milena Müller-Schöffmann, Traude Novy, Barbara Schöllenberger

Zeit: Donnerstag, 25. März 2010, 18 Uhr
Ort: Wirtschaftsuniversität Wien, Freizeitzentrum/1. UG, Augasse 2-6, 1090 Wien

Ablauf

  • Begrüßung
  • Kabarettistischer Einstieg
  • Präsentation des Handbuchs
  • Kleiner Empfang

Inhalt:
Im Zusammenspiel von Wissenschaftlern, Managern und Medien wird ein mystischer Schleier um das Thema Ökonomie gewoben, der viele Frauen abschreckt, sich mit Wirtschaftsthemen auseinander zu setzen. Diesen Schleier zu heben, dazu soll das Handbuch „Wirtschaft anders denken“ dienen. Es soll Frauen Lust auf die Auseinandersetzung mit Ökonomie machen. Das ermöglichen gut verständliche theoretische Inputs zu einem erweiterten Ökonomieverständnis, zu Menschenbildern, Steuern, Globalisierung, Finanzmärkten und zu Arbeit sowie praktische Übungen, Impulse zum Nachdenken und kabarettistische Einstiege. Die Autorinnen sind bei „JOAN ROBINSON – Verein zur Förderung frauengerechter Verteilung ökonomischen Wissens“ und dem entwicklungspolitischen Frauennetzwerk WIDE-Women in Development Europe engagiert. Sie haben ihr Bildungs-Know-how und ihre Erkenntnisse aus ökonomietheoretischer Beschäftigung zusammengetragen und in einem kommunikativen Prozess dieses Handbuch erarbeitet. Es regt durch die Kombination von Theorie und Praxis zum Schmökern, Nachdenken und Diskutieren in unterschiedlichen Kontexten an und
ermöglicht durch die vielen praktischen Methodenvorschläge für die Erwachsenenbildung und die Schule eine lustvolle Auseinandersetzung mit Ökonomie.

Veranstalterinnen: Verein JOAN ROBINSON, WIDE-Netzwerk Women in Development Europe, Institut für Institutionelle und Heterodoxe Ökonomie/WU Wien.
Tel.: 01-317 40 31, email: office@wide-netzwerk.at

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung von Werner Drizhal. Permanenter Link des Eintrags.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

68 + = 71


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.