Feedbackzusammenfassung des Seminars "Rechte und Pflichten von BR-Mitgliedern"

Herzlichen Dank allen TN-Innen für die Teilnahme an diesem Seminar und für Interesse an der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit. Besonderen Dank gebührt Andrea Komar, die erstmals dieses Seminar konzipiert hat und die länger als geplant mit den KollegInnen die Inhalte bearbeitet hat. Auf den zurückgesendeten Feedbackbögen gab es folgende Anregungen:

Gewisse Dinge müssen ausführlicher behandelt werden, speziell dieses Seminar sollte mindestens 2 Tage dauern!!
Bereitstellung von Tischen zum Schreiben und zum Ablegen der Arbeitsunterlagen.
Das Raumklima wurde tagsüber schlechter, wurde durch öffnen der Eingangstür zwar besser, jedoch wurde der Schallpegel dadurch erhöht.
Für dieses umfangreiche Thema sollten in Zukunft 2 Tage eingeplant werden bzw. den Seminarinhalt in 2 Seminare aufteilen. Die Zeit war einfach zu kurz um unternehmensspezifische Beispiele zu analysieren.
Der Inhalt des Seminars sollte auf zwei Tage hintereinander verteilt werden. Das gilt auch für die beiden Folgeseminare. Die Themen sind sehr wichtig, und sollten nicht zu kurz kommen. Aufgrund der Fragen, die von den Teilnehmern kommen, und die großteils für alle interessant sind, läßt sich der Zeitplan nicht einhalten, wenn man alles in einen Tag presst.

Die Bewertung der TrainerInnen wird nicht allgemein zugänglich gemacht.

Die Datei zum Downloaden: Befugnisse

Die Datei zum Downloaden: BRMitglied

Datei zum Downloaden: Personelles

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarDokumentation und verschlagwortet mit , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 88 = 92


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.