Betriebsratskommunikation X.0

Die Auszeichnung für die beste betriebsrätliche Kommunikation
Eine Initiative von ÖGB und AK Wien

Kommunikation in der betriebsrätlichen Arbeit findet auf äußerst vielfältige Weise statt. Neben den zahlreichen persönlichen Gesprächen und traditionellen Informationsmedien nutzen ArbeitnehmervertreterInnen heute vermehrt die modernen digitalen Kommunikationsmittel in verschiedenster Ausprägung.

Die Ausschreibungsbroschüre zum Downloaden: oegb-verlag_bbk10_210x210_V04_WEB

DAS IST , WAS ZÄHLT
Für die Auszeichnung „hervorragend gestalteter Kommunikation“ in der täglichen Arbeit von ArbeitnehmervertreterInnen ist es egal, ob es sich um die Arbeit in einem Kleinbetrieb oder einem Großkonzern handelt.
Es geht nicht vorrangig um möglichst aufwendige Gestaltung, sondern um Engagement, ideenreiche Umsetzung und die möglichst gute Ausrichtung auf die konkreten Bedürfnisse der KollegInnen. Es geht um Euren Einsatz!

DIGITALE  KOMMUNIKATIONSMITTEL
Unter „Betriebsratskommunikation X.0“ verstehen wir insbesondere folgende Kommunikationsmittel:

  • Webseite
  • Int ranet
  • Blogs , Foren und Wikis
  • Social Communities (Twitter, Facebook, YouTube, uvm.)
  • E-Mail -Newsletter
  • SMS- oder MMS-Servi ce

DIE KATEGORIEN – Zwei Betriebsgrößen

  1. Bet riebsgrösse 1 – bis 150 MitarbeiterInnen
  2. Betriebsgrösse 2 – ab 151 MitarbeiterInnen

Die genauen Teilnahmebedingungen findet Ihr unter:
www.BESTKOM.at – Einsendeschluss ist der 17. Oktober 2010

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung und verschlagwortet mit , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 6 = 3


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.