33. Gesellschaftspolitisches Diskussionsforum – WISSEN TEILEN – ERFOLGREICH HANDELN

Kommunikation und der Austausch mit ähnlich situierten PartnerInnen werden immer wichtiger. Gerade auch – aber nicht nur – für ArbeitnehmerInnenvertreterInnen! Im anglo-amerikanischen Raum gibt es für diese Form der Kommunikation einen Begriff: „Communities of practice“ und einen Namen: Etienne Wenger.

Termin: Montag, 11. Oktober 2010 13.30 – 18.30 Uhr
Ort: AK Bildungzentrum, Großer Saal, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien
Anmeldung: die Anmeldung bitte per E-Mail: Sylvia.Steinbach@akwien.at

Programm:

  • 13.30 Uhr Eröffnung
  • 13.45Uhr Die Methode „Communities of practice“
  • 14.45 Uhr Der praktische Nutzen für jede/n Einzelne/n
  • 15.45 Uhr PAUSE
  • 16.15 Uhr Gemeinsame „Lern-Bedürfnisse“
  • 17.15 Uhr Erste Schritte zur„Community of Practice“
  • 18.30 Uhr Resümee und Buffet

Inputs: Etienne Wenger
Moderation: Elke Radhuber, VÖGB – Ulrich Schönbauer, AK Wien

Etienne Wenger ist der Begründer des „Community of practice“-Ansatzes. Es handelt sich dabei um eine Methode des gezielten und strategischen Austausches auf der Grundlage ähnlicher praktischer Herausforderungen und eines gemeinsamen „Lern – Bedürfnisses“. Beim 33. gesellschaftspolitischen diskussionsforum wird Etienne Wenger seinen Ansatz vorstellen und in unser Forum einführen.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung und verschlagwortet mit , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

33 − 23 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.