Lets organize – Vorwärts zu den Wurzeln

Eine internationale Erfahrungswerkstätte zu Organizing

db4d582a9ee22a1110b8334caacef0a0_180x135Mehr als 70 Kollegen und Kolleginnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, hauptamtliche Gewerkschafter/-innen, Betriebsräte/-innen, Aktivisten/-innen aus NGOs und Experten/-innen diskutierten am 6. und 7. Dezember 2010 die Möglichkeiten der gewerkschaftlichen Organizing-Strategie, die in der internationalen Gewerkschaftsöffentlichkeit zunehmend stärkere Aufmerksamkeit erhält. Als Veranstalter freuten sich der AK-Jägermayrhof, die ÖGB-Personalentwicklung und die Abteilung für Wirtschaftssoziologie und Regional- und Stadtplanung (Institut für Soziologie, JKU) über das rege Interesse.

Link zu mehr Informationen und Downloads

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarDokumentation und verschlagwortet mit , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

91 − 90 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.