Workshop – Die Betriebszeitung – Follow Up

Ziele:  Im ersten Seminar erlernte Inhalte werden aufgefrischt und erweitert. Im Austausch mit den andern werden Lösungen für neu aufgetauchte Herausforderungen im Zeitungsalltag gefunden.  Je nach Wunsch der TeilnehmerInnen kann der Schwerpunkt bei den einzelnen Zeitungen auf die optische, inhaltliche und/oder textliche Gestaltung der Zeitung gelegt werden.

Termin: Mittwoch,den 28. März von 09:30 bis 17:00 Uhr
Ort: Bildungszentrum der AK-Wien, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien 
Anmeldung:http://www.gpa-djp.at/servlet/ContentServer?pagename=GPA/Page/Index&n=GPA_1.7.1.a&cid=1327920127618

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit heisst, die Ziele und Inhalte einer BR-Körperschaft  mit den geeigneten Kommunikationsmitteln verbreitern und koordinieren. Der Vorteil von gedruckten Medien liegt darin, dass sie meistens gründlicher gelesen werden als Texte im Internet. Im Schnitt hat man beim Lesen im Netz um 25% weniger Leseleistung als beim gedruckten Text. Viele vermeiden auch das Lesen am Bildschirm, weil es die Augen ungemein anstrengt. Eine Zeitung hat den Vorteil, dass man sie mitnehmen kann. Sie lässt sich nicht nur im Büro, sondern im Zug, in der Straßenbahn, beim Zahnarzt etc. lesen. Inhaltlich ansprechende Zeitungen werden oft auch an mehrere Leser und Leserinnen weiter gegeben…

Zielgruppe: RedakteurInnen von Betriebszeitungen, die bereits ein Zeitungsseminar besucht haben.

Inhalte:

  • Intensive Auseinandersetzung und Feedback zum eigenen Zeitungsprojekt.
  • Was ist seit dem letzten Seminar weitergegangen?
  • Wie gut ist es uns seither gelungen, die gelernten Inhalte in die Praxis umzusetzen?
  • Wo stehen wir im Vergleich zu anderen Betriebszeitungen?

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot von Werner Drizhal. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.