Griechenland war erst der Anfang…?

Griechenlands Krise im europäischen Kontext. Ein Gespräch mit einem griechischen Gewerkschafter

Termin: 21. März 2012, 18.00 Uhr
Ort: ÖGB-Catamaran, Wilhelmine-Moik-Saal, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien
Um Anmeldung bis 19. März 2012 wird gebeten! E-Mail: event@oegb.at

Griechenland 2012:
Fast ein Drittel der Menschen lebt an oder unter der Armutsgrenze, Prognosen sprechen von einer Rezession bis zu 30 Prozent und immer mehr Kinder sind unterernährt.  Die griechische Bevölkerung bezahlt einen hohen Preis für die Krise, die durch unverantwortliche Spekulation und Korruption verursacht wurde. Und als „Heilmittel“ verordnen die EU und der Internationale Währungsfonds weitere drastische Sparprogramme, die das Land noch tiefer in die Rezession stürzen werden und demokratische Spielregeln aushebeln.

  • Doch welche Alternativen gibt es? Was passiert, wenn weitere Länder in die Zahlungsunfähigkeit schlittern? Und wie sieht die Zukunft des Euro aus?
  • Diese Fragen wollen wir mit GewerkschafterInnen und ExpertInnen aus Europa diskutieren und unsere Solidarität mit den Menschen in Griechenland demonstrieren.

Programm:

  • 18.00 Uhr Begrüßung, Monika Kemperle, Leitende Sekretärin des ÖGB
  • 18.10 Uhr Die wirtschaftliche und soziale Krise in Griechenland und die Handlungsspielräume der Gewerkschaften Vassilis Xenakis, Internationaler Sekretär der griechischen Beamtengewerkschaft ADEDY
  • 18.50 Uhr Podiumsdiskussion:

    Ronald Janssen, politischer Sekretär im Europäischen Gewerkschaftsbund
    Helene Schuberth, Senior Advisor der Österreichischen Nationalbank
    Vassilis Xenakis, Internationaler Sekretär der griechischen Beamtengewerkschaft ADEDY
    Walter Sauer, Leiter des Internationalen Referates des ÖGB

    Moderation: Corinna Milborn, stv. Chefredakteurin „News“
    anschließend politische Lieder aus Griechenland mit Olga Kessaris und griechisches Buffet 
     

  • httpvh://www.youtube.com/watch?v=NCLTnacLHqw

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung und verschlagwortet mit von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.