Bildungskarenz – neue GPA-djp Info-Broschüre

Broschüre Bildungskarenz Seit Jahren ist die Rede vom „Lebenslangen Lernen“. Diejenigen, die in diesem Zusammenhang den Ausdruck „lebenslang“ vermeiden möchten, sprechen auch vom „Lebensbegeitenden Lernen“. Vielfach liegt dabei ein starker Fokus auf der berufsbezogenen Erwachsenen- bzw. Weiterbildung. Die Ideen und Möglichkeiten, die dazu entworfen und angeboten werden, laufen nicht selten darauf hinaus, dass jede und jeder selbst für ihre/seine Weiterbildung verantwortlich ist, um Arbeitsmarkt-, Berufs- Karrierechancen etc. zu wahren oder zu verbessern.

Eine nicht immer einfach zu beantwortende Frage ist in der Regel jene nach breiter angelegten Maßnahmen und Angeboten, mit denen Weiterbilungsaktivitäten gefördert werden, die auch mit aufrechten Arbeitsverhältnissen gut vereinbar sind.

Mittlerweile zeigt sich, dass die seit 1998 in Österreich bestehende Möglichkeit der Bildungskarenz als Maßnahme in diesem Bereich zunehmend an Bedeutung gewinnt. Das kommt nicht von ungefähr, schließlich handelt es sich um eine Maßnahme, von der ArbeitnehmerInnen und Arbeitgeber gleichermaßen profitieren. Dem Arbeitgeber entstehen durch die Bildungskarenz keine Kosten, im Gegenteil: bei der Bildungskarenz handelt es sich im Grunde um die Förderung von beruflicher Weiterbildung aus Mitteln der Arbeitslosenversicherung, die der Arbeitgeber im Unternehmensinteresse einsetzen kann. ArbeitnehmerInnen bekommen wiederum die Möglichkeit, einige Zeit aus dem Arbeitsalltag auszusteigen und sich weiter zu entwickeln, zum Beispiel in dem sie ein Studium beginnen oder abschließen oder einen anderen Abschluss nachholen.

Aber wer hat eigentlich Anspruch auf Bildungskarenz? Welche Fristen müssen bei der Antragstellung beachtet werden? Wie lange und wie oft ist Bildungskarenz möglich?
Was gilt überhaupt als Bildungsmaßnahme? Was muss man nachweisen? Darf man auch ins Ausland gehen? Alle diese Fragen, und noch viele mehr, werden in der neuen GPA-djp Broschüre „Bildungskarenz – alle Informationen auf einen Blick“ behandelt.

Aus dem Inhaltsverzeichnis

  • Bildungskarenz – die wichtigsten Eckpunkte
  • Mitbestimmungsmöglichkeiten des Betriebsrates beim Thema Bildungskarenz
  • Bildungskarenz – bisherige Entwicklung und (gewerkschaftliche) Verbesserungsvorschläge*

Die Broschüre steht auf der Homepage der GPA-djp zum Download zur Verfügung. Gedruckte Exemplare können GPA-djp-Mitglieder per Email an grundlagen[at]gpa-djp.at bestellen.

[issuu width=420 height=298 backgroundColor=%23222222 documentId=121126155634-be531d14910f46f68b0eb51958727fd9 name=gpa-djp-brosch_re_bildungskarenz_2012 username=gpa-djp tag=betriebsrat unit=px v=2]

*) Unter dem Kapitel „Bildungskarenz – bisherige Entwicklung und (gewerkschaftliche) Verbesserungsvorschläge“ findet sich unter anderem auch die Forderung nach einer „Teilbildungskarenz mit Teilweiterbildungsgeld“. Diese Bildungskarenz als Teilzeitmodell wurde nach Redaktionsschluss der Broschüre in der Regierungsklausur im November 2012 von den Regierungsparteien vorgestellt und soll Mitte 2013 in Kraft treten. Weitere Informationen dazu finden sich im Blogeintrag „Weiterbildungsförderung: Bildungsteilzeit und Fachkräftestipendium“!

Zur Neuauflage der Broschüre geht es unter dem Blogeintrag „Bildungskarenz, Bildungsteilzeit und Fachkräftestipendium“!

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Bildungskarenz – neue GPA-djp Info-Broschüre

  1. Pingback: Die Bildungsteilzeit kommt |

  2. Pingback: » Weiterbildungsförderung: Bildungsteilzeit und Fachkräftestipendium GPA-djp Bildungsabteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.