Pflege betrifft uns alle! Konferenz am Dienstag, 25. Juni 2013 im Rathaus der Stadt Brünn

ZuwinsZustand und Zukunft der Pflege in Tschechien und Österreich

Wie gestaltet sich die Pflege in Österreich und Tschechien gegenwärtig?
Welchen psychischen und physischen Belastungen sind Pflegerinnen ausgesetzt?
Wer pflegt die Menschen in Tschechien, wenn viele Pflegerinnen nach Österreich abwandern?
Wie wird sich die Zukunft der Pflege in Österreich und Tschechien im internationalen Kontext gestalten?
GewerkschaftsvertreterInnen, PflegerInnen und PolitikerInnen werden zum Thema Pflege berichten und diskutieren.

Termin: Dienstag, 25. Juni 2013, 10.10 – 15.45 Uhr
Ort: Im Rathaus der Stadt Brünn im Saal: Sněmovní sál Nové radnice, Adresse: Dominikánské nám. 1, Brno
Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Tschechisch. Simultanübersetzung vorhanden. Sammelbusse von Wien und St. Pölten (und retour) sind vorhanden.
Anmeldung bis 14.06.2013 unbedingt erforderlich unter: marie.hejnys@oegb.at

 

Programm:

  • 10.10 Uhr Begrüßung
    Ing. Radka Sokolová, Vizepräsidentin ČMKOS (Tschechisch-Mährische Konföderation der Gewerkschaftsbünde)
    Mgr. Marek Šlapal (Rat Südmähren)
    Mag. Marcus Strohmeier, Internationaler Sekretär (ÖGB)
  • 10.30 Uhr Pflegesystem in Tschechien
    Jana Hnyková, Leitende Schwester, Pflegeabteilung OSZSP (Gewerkschaft Gesundheit und Sozialfürsorge), Liberec
  • 10.50 Uhr Pflegesystem in Österreich
    Josef Zellhofer, Bundesvorsitzender der ÖGB/ARGE-FGV für Gesundheits- und Sozialberufe, Betriebsratsvorsitzender AKH Wien (GdG-KMSfG)
  • 11.10 Uhr Kaffeepause
  • 11.40 Uhr Berufsgruppen, Ausbildung, Entlohnung in Tschechien
    Bc. Dagmar Žitníková, Vorsitzende Gewerkschaft Gesundheit und Sozialfürsorge (OSZSP)
  • 12.00 Uhr Entlohnung in Österreich
    Reinhard Bödenauer, Geschäftsbereichsleiter-Stv. (GPA-djp)
  • 12.20 Uhr Demographische und finanzielle Entwicklung in Tschechien
    Ing. Tomáš Havlásek, Vorstandsmitglied OSZSP, Heimleiter
  • 12.40 Uhr Demographische und finanzielle Entwicklung in Österreich
    Mag. Reinhard Hager, Gesundheitspolitik (ÖGB)
  • 13.00 Uhr Worte des Bc. Roman Onderka MBA, Oberbürgermeister der Stadt Brünn
  • 13.10 Uhr Mittagessen
  • 14.00 Uhr Erfahrungsberichte von Pflegerinnen in Tschechien
    Tatiana Baloghová, (Pflegerin, Methodikerin)
    Mag. Hana Bydžovská (Mobile Betreuung, Angestellte)
  • 14.20 Uhr Podiumsdiskussion: Physische und psychische Belastungen der Pflegerinnen
    sowie internationale Entwicklung in der Pflege
    Heidemaria Onodi, Landtagsabgeordnete Niederösterreich
    Mgr. Roman Sklenák (Abgeordneter des Parlaments) (angefragt)
    Mag. Johann Döller, Bundesministerium f. Arbeit, Sozales u. Konsumentenschutz (BMASK)
    Tschechische(r) Ministeriumsvertreter(in)
    Prof. Dr. Tom Schmid, Institutsleiter der SFS und FH Professor, Politologe und dipl. Sozialmanager, Wien und St. Pölten
    Moderation: Mag. Martina Lackner, ÖGB Sozialpolitik
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung von Werner Drizhal. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.