„Habe die Ehre“ von Ibrahim Amir (Uraufführung)

KulturlotsinnenNach 13 ausverkauften Vorstellungen und begeisterten Reaktionen von Presse und Publikum bei ihrer Uraufführung wird die „erste Ehrenmordkomödie der Theatergeschichte“ ab September 2013 im Theater Nestroyhof Hamakom wiederaufgenommen.

Ort: Theater Nestroyhof Hamakom, Nestroyplatz 1, 1020 Wien
Termin: Donnerstag, 19. September 2013 –  Treffpunkt: 18:45 Uhr bei der Kartenkassa –  19:00 Uhr – Einführungsgespräch – 20:00 Uhr – Veranstaltungsbeginn
Kosten: € 12,- pro Person (statt € 18,-)
Anmeldung erforderlich unter: Tel.: 01/ 53444-39246 oder E-Mail: kultur@oegb.at

Die Ehre der gesamten Familie wurde durch das schamlose Verhalten der Ehefrau in den Schmutz gezogen. Glücklicherweise konnte ein gezielter Schuss auf ihren Liebhaber das Schlimmste verhindern. Zur vollständigen Wiederherstellung der Familienehre fehlt nun nur noch die Tötung der Ungetreuen, so wie es dem alten, ungeschriebenen Gesetz der Urväter entspricht. Doch wer soll die Hinrichtung vollziehen? Jeder gegen jeden und alle um die Ehre. In der Komödie des jungen, in Wien lebenden, syrischen Arztes und Schriftstellers Ibrahim Amir gibt es kein Tabu und kein Klischee, das nicht durch den Kakao gezogen wird. Seine Figuren sind wie aus einem Tarantino-Film entsprungen, seine Dialoge sind klug, knapp und griffig.
Eine Produktion der WIENER WORTSTAETTEN in Kooperation mit Theater Nestroyhof Hamakom

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kultur von Werner Drizhal. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.