Demokratiewerkstatt für Betriebsratsteams

Die demokratische Basis nach innen stärken und außen wirksam werden

Drei aufeinander aufbauende Workshops für Vorsitzende bzw. Vorsitzende-StellvertreterInnen und Mitglieder im Betriebsrat

Demokratiewerkstatt Betriebsrat Wir erleben täglich, dass demokratische Werte von ArbeitnehmerInnen unter Druck kommen. Massiver Druck, länger zu arbeiten bzw. krank zur Arbeit zu gehen, illegale Überwachung am Arbeitsplatz, Arbeitsaufträge, von denen man weiß, dass sie illegal sind, Verhinderung von Betriebsratswahlen sind einige Beispiele dafür. Betriebsratsteams stehen im Brennpunkt dieser Entwicklung.

Betriebsratsteams sind gefordert, das Spannungsfeld zwischen Schutz der demokratischen Rechte der ArbeitnehmerInnen und der Tendenz der Unternehmen, diese immer öfter einzuschränken, zu bewältigen. Gleichzeitig können BetriebsrätInnen demokratische Werte glaubwürdig vertreten und einfordern, da ihre Arbeit auf demokratischen Grundsätzen basiert.

In der „Demokratiewerkstatt“ bieten wir Impulse und erarbeiten Handwerkszeug, um das eigene demokratische Handeln nach außen wirksam zu machen.

Termine:
21.11.2013: Seminar-Kick Off: Infoabend für alle TeilnehmerInnen (16.00 bis 17.30 Uhr)
28.-29.01.2014: Workshop 1 „Standort & Perspektive als Betriebsratsteam“
25.-26.02.2014: Workshop 2 „Entscheiden im Team“
01.-02.04.2014: Workshop 3 „Als Betriebsratsteam nach außen wirksam werden“
(Workshopzeiten der zweitägigen Termine jeweils: 1. Tag: 10.00 bis 17.30 Uhr, 2. Tag: 9.00 bis 17.00 Uhr; mehr Informationen zu den Workshopinhalten siehe unten!)

Ort: ÖGB Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien, Seminarraum „Grete Rehor“

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Pro BR-Körperschaft (Team) müssen sich 2 BR-Mitglieder anmelden – ein Mitglied davon muss der/die BR-Vorsitzende oder der/die BR-VO-StellvertreterIn sein;
  • es ist erforderlich, an allen vier Terminen anwesend zu sein bzw. teilzunehmen – deine Anmeldung bedeutet eine Anmeldung für alle vier Termine;
  • die TeilnehmerInnenanzahl ist auf acht Betriebsratsteams (= 16 TeilnehmerInnen) beschränkt.

Anmeldung: Bitte melde dich über diesen Anmeldelink online zum Seminar an!

Die Zielsetzung der „Demokratiewerkstatt“

  • Reflektieren der Entscheidungs- und Zusammenarbeitskultur mit Hilfe des „Demokratiespiegels“ für Betriebsratsteams;
  • kennenlernen wirksamer Instrumente für die Meinungsbildung und Entscheidungsfindung;
  • erfolgreiche Strategien und Vorgehensweisen für die Einbeziehung von MitarbeiterInnen in Betriebsratsaktionen erfahren und weiterentwickeln;
  • in den Dialog mit BetriebsratskollegInnen zu Good-Practice-Beispielen eintreten.

Die Termine bzw. Workshops im Einzelnen:

Seminar-Kick Off: Infoabend (21.11.2013, 16.00 bis 17.00 Uhr)

Am Beginn des Seminars steht ein Infoabend, mit dem Ziel zu den Kernthemen der drei Workshops nähere Informationen zu bekommen und sowohl das TrainerInnenteam und die GastreferentInnen als auch die anderen TeilnehmerInnen kennenzulernen.

Workshop 1: „Standort & Perspektive als Betriebsratsteam“ (28. bis 29.1.2014, 10.00 bis 17.30 Uhr bzw. 9.00 bis 17.00 Uhr)

Für die gute Entwicklung eines Betriebsratsteams braucht es verlässliche Informationen über den eigenen Standort und die Bereitschaft & das KnowHow, sich auf einen gemeinsamen Weg in die Zukunft zu einigen. In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit Fragen nach dem Rollenverständnis, der Wirksamkeit von Betriebsratsteams nach außen, sowie der Balance von Geben und Nehmen im Team.

Die Schwerpunkte:

  • Blick in den „Demokratiespiegel“: Standortbestimmung zu Demokratieaspekten im Betriebsratsteam (Einigkeit, gegenseitige Unterstützung, Entscheidungsfindung,…) und im Betrieb (Einbeziehung der Belegschaft, Resonanz im Betrieb, …);
  • eine attraktive, gemeinsam getragene Perspektive für die Zukunft entwickeln;
  • die Einbeziehung und den Dialog im Betriebsratsteam vorbereiten;
  • Good-Practice-Beispiele mit Fritz Spinka/ Betriebsratsvorsitzender Firma Atos: Beispiele aus dem Betrieb, Initiative zur Workshopreihe als Beiratsmitglied.

Workshop 2: „Entscheiden im Team“ (25. bis 26.2.2014, 10.00 bis 17.30 Uhr bzw. 9.00 bis 17.00 Uhr)

Ein wichtiger Knackpunkt für demokratische Arbeitsweisen ist der Weg, wie Entscheidungen zustande kommen. Gelebte gemeinsame Entscheidungsfindung im Betriebsratsteam hilft, die Einigkeit der Betriebsratsmitglieder zu stärken. Und zusätzlich macht es bei vielen Themen Sinn, über das Team hinaus die Beschäftigten von Anfang an in den Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozess einzubeziehen.

Konkrete Themen:

  • Welche Schritte sind nötig, bis eine Entscheidung reif ist? Informationen sammeln, Meinungen einholen, Diskussionen konstruktiv führen Überblick über Instrumente für die Entscheidungsfindung gewinnen (Soziokratie, systemisch Konsensieren);
  • der Weg zur guten Entscheidung: Instrumente ausprobieren, Vor- und Nachteile einzelner Methoden einschätzen können;
  • Good-Practice-Beispiel mit Sonja Müllner, Btriebsratsvorsitzende WPB Wiener Pflege- und Betreuungsdienste GmbH, und Doris Buresch Betriebsrätin WPB;
  • Anregungen in die eigene Perspektive integrieren, Umsetzungsschritte vorbereiten.

Workshop 3: „Als Betriebsratsteam nach außen wirksam werden“ (01. bis 02.04.2014 10.00 bis 17.30 Uhr bzw. 9.00 bis 17.00 Uhr)

Die beste Betriebsrats-Strategie wird erst wirksam, wenn das Team MitstreiterInnen unter den Beschäftigten findet. Das Betriebsratsteam schlüpft in die Rolle des Impulsgebers und Moderators und findet Wege, die MitarbeiterInnen in die eigene Arbeit einzubinden.

Die Kernthemen:

  • MitarbeiterInnen für Dialog und Mitarbeit in Arbeitsgruppen gewinnen;
  • als Team die Balance finden zwischen eigener strategischer Ausrichtung und Einbeziehung von interessierten MitarbeiterInnen;
  • Überblick über thematische Ansatzpunkte für die MitarbeiterInnen-Einbeziehung gewinnen;
  • praktisches Handwerkszeug kennenlernen: Zeitpunkt und Form der Einbeziehung bewusst wählen, den Aufbau guter Kommunikation im Vorfeld von Aktionen gestalten (verschiedene Medien nutzen, Mit- und Gegenspieler eines Vorhabens identifizieren), die Verwirklichung gemeinsamer Vorhaben (Projektdesign Dragon Dreaming);
  • Dialog zu Good Practice Beispielen mit Karl Heimberger, Betriebsratsvoristzender Meduni, und Alexander Magnus, Betriebsratsvorsitzender Sucht- und Drogenkoordination;
  • Impulse und Anregungen in die Betriebsratsperspektive integrieren;
  • die Vernetzung mit KollegInnen und ExpertInnen für nächste Schritte nutzen.

Zielgruppe der „Demokratiewerkstatt Betriebsrat“:

Wir sprechen mit dieser Workshop-Reihe Betriebsratsvorsitzende und -stellvertreterInnen an, die ihre Teams strategisch nach innen und außen weiterentwickeln wollen und im Sinne einer partnerschaftlichen Führung und besserer Umsetzung diese Weiterbildung zu zweit nützen. Deshalb laden wir TeilnehmerInnenteams ein, die sich jeweils aus einem/einer Betriebsratsvorsitzenden bzw. -stellvertreterIn und einem weiteren Mitglied der Betriebsratskörperschaft zusammensetzen. In der Workshopreihe arbeiten wir mit den konkreten Beispielen und Fragestellungen der TeilnehmerInnen. Sie bringen ihre Projekte und Vorhaben mit, wir steuern Modelle und Handwerkszug bei und laden erfolgreiche PraktikerInnen zum Dialog ein.

Trainerinnen und ReferentInnen der Demokratiewerkstatt:

  • Dr.in Eva Angerler (GPA-djp Abt. Arbeit & Technik, Expertin für Strategieentwicklung in Mitbestimmungsprozessen)
  • Mag.a Katharina Liebenberger (Zentrum für Perspektiventwicklung, Organisationsentwicklerin & Coach für Perspektiventwicklung, wertorientierte Führung und ganzheitliche Transformationsprozesse)
  • Doris Buresch (Betriebsrätin Wiener Pflege- und Betreuungsdienste GmbH)
  • Dr. Karl Haimberger (Betriebsratsvorsitzender i.R. Meduni Wien)
  • Axel Magnus (Betriebsratsvorsitzender Sucht- und Drogenkoordination Wien)
  • Sonja Müllner (Betriebsratsvorsitzende Wiener Pflege- und Betreuungsdienste GmbH)
  • Mag. Fritz Spinka (Betriebsratsvorsitzender Atos)

Download: GPA-djp Ausschreibung-Demokratiewerkstatt BR

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.