Diskussion mit zwei AutorInnen aus dem Buch „Wissenschaft über Gewerkschaft“

Wissenschaft über GewerkschaftAuf dem ÖGB Bundeskongress wurde an alle TeilnehmerInnen ein Buch mit dem Titel „Wissenschaft über Gewerkschaft“ verschenkt. Der Beitrag „Sozialpolitik und gewerkschaftliche Machtressourcen – Ungenützte Potentiale als Chance für die Interessenvertretung“ beschäftigt sich mit der Frage, wie sich im Bereich Sozialpolitik mehr für die Beschäftigten erreichen lässt. Die  Entwicklung des Sozialstaats wird dabei verknüpft mit den gewerkschaftlichen Strategien zur Interessendurchsetzung in diesem Bereich.

Den Artikel findet ihr zum Downloaden auf der Homepage im ÖGB-Verlag.

Termin: Montag, den 25.11.2013 von 14:00 bis 17:00
Ort: Hauptbücherei – Urban – Loritz – Platz 2a, 1070 Wien,
Bibliotheks-Cafe Oben

Anmeldungen: mit diesem Link: oder mit dieser Adresse –  http://www.gpa-djp.at/servlet/ContentServer?pagename=GPA/Page/Index&n=GPA_1.7.1.a&cid=1381906824973
AutorInnen:

  • Florian Reiter – Politikwissenschafter (Gewerkschaftsforschung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik), Gruppendynamiker (ÖGGO), Trainer und Berater
  • Julia Hofmann – Soziologin (Arbeits- und Gewerkschaftsforschung, Soziale Ungleichheit), Universitätsassistentin an der JKU Linz

Einleitung und Moderation der Veranstaltung: Werner Drizhal, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung, Personal- und Gewerkschaftsentwicklung in der GPA-djp.

Einerseits sind Betriebsräte in ihrem Alltag zumeist mit anderen Problemen konfrontiert, als mit der Neugestaltung der I-Pension, dem Zugang zur bedarfsorientierten Mindestsicherung, der Lohnersatzrate im Falle von Arbeitslosigkeit… Andererseits sind das Fragen die die KollegInnen sehr wohl beschäftigen und stellen genauso ein gewerkschaftliches Tätigkeitsfeld dar wie das Aushandeln von  betrieblichen Verbesserungen. Wir wollen uns daher einen Nachmittag lang Zeit nehmen und:

  • die Hauptargumente des Artikels vorstellen und gemeinsam diskutieren
  • der Frage nachgehen inwiefern Sozialpolitik im Betrieb ein Thema ist
  • ausloten, wo eine Verbindung von betrieblichen und sozialpolitischen Herausforderungen möglich ist
  • welche gewerkschaftlichen Strategien notwendig sind um Kämpfe auf betrieblicher, Branchen und sozialpolitischer Ebene zu verknüpfen.
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Diskussion, Veranstaltung und verschlagwortet mit , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.