In den Gruben Boliviens

Fotoausstellung, Lesung und Filmvorführung

Mit seinen künstlerischen Aufnahmen aus den Bergwerken von Bolivien hat sich der Schweizer Fotograf und Filmemacher Jean Claude Wicky einen Namen gemacht. Die Ausstellung wurde bisher in den meisten Ländern Lateinamerikas, in Deutschland, England, Frankreich und in der Schweiz gezeigt und ist jetzt zum ersten Mal in Österreich zu sehen.

Ort: Instituto Cervantes Schwartenbergplatz 2 1010 Wien Festsaal 2. Stock

Die Ausstellung wird begleitet von einer Lesung mit Musik: Eine Symbiose, die enger nicht sein könnte, besteht hier zwischen Kunst und Literatur. Denn in genau den Bergwerken, in denen Jean- Claude Wicky fotografiert und gefilmt hat, spielen sich die Geschichten des bolivianischen Autors René Poppe ab. Das Buch wurde von Helga Castellanos ins Deutsche übertragen, die auch die Lesung durchführen wird. Begleitet wird sie musikalisch von Gundi Veleba und Max Reubel.

Termine:

Donnerstag, 27. März 2014 – 19:00 Uhr Eröffnung der Ausstellung von Jean-Claude Wicky

Freitag, 28. März 2014 – 19:00 Uhr Literaturlesung „Die Kumpel vom Tío“ – Geschichten aus den Gruben von Bolivien“ (Autor René Poppe, La Paz. Übersetzung und Lesung: Helga Castellanos) Musikbegleitung: Gundi Veleba (Komponistin und Musikerin) Max Reubel (Komponist und Gitarrist)

Donnerstag, 10. April 2014 – 19:00 Uhr Film „Alle Tage ist Nacht“ von Jean-Claude Wicky Mit Einführung und Diskussion

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kultur und verschlagwortet mit , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.