Die Zukunft gehört uns!

Wege aus der KriseDialog zur Entwicklung von konkreten Bildern einer sozial gerechten und ökologisch nachhaltigen Gesellschaft und Wirtschaft

Wege aus der Krise

Steigende Arbeitslosigkeit, der Abbau von Sozialleistungen, zunehmende Armut und ungleiche Verteilung von Einkommen und Vermögen, der Verlust an Artenvielfalt, Klimawandel und die Anhäufung von Reichtum in den Händen einiger weniger sind Ausdruck einer umfassenden Krise.

Der Zukunftsdialog
19. September 2014
AK Bildungszentrum, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien
Interessierte GPA-djp-FunktionärInnen sollen sich bitte bei lucia.bauer@gpa-djp.at melden.

 

Die Ursachen liegen in einem Wirtschaftssystem, das auf Profitstreben, Wachstumszwang, Wettbewerb, Raubbau an der Natur und Ausbeutung der
Menschen beruht und die Demokratie untergräbt.
Neben unmittelbaren Antworten auf die drängendsten Probleme von heute – allen voran die steigende Arbeitslosigkeit – brauchen wir auch umfassende Antworten und
Visionen, wie ein gutes Leben für alle Menschen sichergestellt werden kann.
Dafür braucht es ein Wirtschaftssystem, in dem sozialer Ausgleich, globale Solidarität, Kooperation und ökologische Nachhaltigkeit im Zentrum stehen und die Grundbedürfnisse aller befriedigt werden.

  • Aber was heißt das konkret für uns – in Österreich bzw. in Europa?
  • Welches Bild haben wir von einer ökologisch nachhaltigen und sozial gerechten Produktions- und Konsumweise?
  • Wie kann Arbeit neu gedacht werden beziehungsweise wie ist Arbeit in einer weniger Ressourcen verbrauchenden Gesellschaft organisiert?
  • Und wer müssen die TrägerInnen eines solchen Wandels sein?

Zu diesen Fragen wollen wir im Rahmen eines Dialogs erste Bilder und Antworten entwickeln.

Zielgruppen:
• Personen aus den Trägerorganisationen der Allianz „Wege aus der
Krise“ bzw. die bei der Erstellung des zivilgesellschaftlichen Budgets
mitarbeiten
• Personen aus Wissenschaft bzw. FachexpertInnen
ca. 50 bis 60 Teilnehmerinnen

Gesamtmoderation:
Julia Schriffl

Ablauf:
8:30 – 9:00: Ankommen
9:00 – 10:00
Start
– Willkommen
– Ziel & Ablauf der Veranstaltung & Inhaltliche Rahmensetzung – Fokus
auf Arbeit & Produktionsweise
10:00 – 11:00
Arbeitsgruppenphase 1 – Erarbeiten von konkreten Bildern zu den
Themen Arbeit und Produktionsweise
– Wie sieht unser ideales, visionäres Bild von Arbeit/Produktionsweise
aus, das in einer postfossilen Gesellschaft ein Gutes Leben für
alle ermöglicht?
Dabei soll nicht vom Ist-Zustand ausgegangen, sondern tatsächlich
ein WUNSCHBild beschrieben werden!
– Welche Zielbereiche/Aspekte müssen dabei bedacht werden?
11:00 – 11:30
Pause
11:30 – 12:30
Arbeitsgruppenphase 2 – Bilder verdichten
– Gegenseitige Vorstellung der Zielbilder
– Fokus: Gemeinsamkeiten & Unterschiede
– Verhandlung/Diskussion von Unterschieden
– Festhalten unauflöslicher Widersprüche
– Entwerfen eines gemeinsamen Bildes
12:30 – 13:30
Mittagspause
13:30 – 14:30
Arbeitsgruppenphase 3 – Bilder weiter verdichten &
konkretisieren
– Gegenseitige Vorstellung der Zielbilder
– Fokus: Gemeinsamkeiten & Unterschiede
– Festhalten unauflöslicher Widersprüche
– Entwerfen & Verdichten eines gemeinsamen Bildes
– Vorbereitung für die Plenarphase: Was sind die wichtigsten Eckpunkte
& Botschaften, die wir in die Diskussion mit dem jeweils anderen
Thema einbringen wollen
14:30 – 15:00
Pause
15:00 – 16:00
Vorstellen der Ergebnisse der beiden thematischen Arbeitsgruppen
mit Graphic Recording
Anschließende Plenumsdiskussion:
– Was fällt auf?
– Was sind die großen Herausforderungen?
– Wo gibt es große Widersprüche?

16:00 – 17:30
Abschließende Arbeitsphase mit fokussierenden Fragen
Richtung Umsetzung / Umsetzbarkeit
– Wo sehen wir die größten Herausforderungen, wenn es in Richtung
Verwirklichung der Bilder geht?
– Wo sehen wir die größten Potentiale?
– Wer sind die zentralen AkteurInnen in einem Veränderungsprozess in
Richtung unserer Zielbilder?
Abschluss & Ausblick
– Was passiert mit den Ergebnissen?!

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung von Werner Drizhal. Permanenter Link des Eintrags.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.