Sozialpolitik versus Sparpolitik (WS)

Sozialstaatliche Politik sieht sich mit einer Reihe neuer sozialer Risiken konfrontiert, die vielfach die Bedarfsgerechtigkeit existierender Systeme in Frage stellen, und einen Um- oder auch Ausbau öffentlicher Sozialpolitik nahe legen. Zu diesen widersprüchlichen Botschaften und möglichen Entwicklungsmöglichkeiten veranstalten wir ein Seminar.

Termin: 25. September 2014, 09:30 bis 16:30 Uhr
Ort: ÖGB-Catamaran, Johann Böhmplatz 1, 1020 Wien, Raum Anna Boschek
Zielgruppe: BR-Innen der GPA-djp
ExpertInnen:

  • Adi BuxbaumAK Wien, Abteilung Sozialpolitik;
  • Marcel Fink-Institut für Höhere Studien, Abteilung Politikwissenschaft;
  • Martin Bolkovac – GPA-djp, Grundlagenabteilung

Anmeldung: mit diesem Link

Meistens konservative, politische AkteurInnen bringen den  Sozialstaat  mit dem  Austeritätskurs,  den sie wegen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise verfolgen, unter Druck. Darüber hinaus wird vielfach behauptet, dass aktuelle und zukünftige demographische Verschiebungen einen Rückbau des Sozialstaates zur Sicherung seiner finanziellen Nachhaltigkeit unumgänglich mache.

Ziele des Seminares

sind es in Form von Inputreferaten, Diskussionen und Arbeitsgruppen aktuelle Herausforderungen der Europäischen und Österreichischen Sozialpolitik aufzubereiten. Neben der Analyse des Status Quo wird ein Fokus auf die Diskussion zukünftiger Entwicklungsmöglichkeiten gelegt.

Inhalt des Workshops:

  • Europäische und nationalstaatliche Sozialpolitik im Gefolge der Finanz-und Wirtschaftskrise“; Martin Bolkovac & Marcel Fink
  • Neue Probleme sozialstaatlicher Politik: Entwicklungstrends und Herausforderungen“ Martin Bolkovac & Marcel Fink
  • Demographischer Wandel: Auf den Arbeitsmarkt kommt es an!“ Adi Buxbaum
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot und verschlagwortet mit , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.