theater@work mit Brassed off

Brassed offDie Kohlenzeche im Nordenglischen Grimley soll geschlossen werden. Eine bedrohliche Situation für die betroffenen Kumpel und ihre Familien. Einziger Halt in dieser schwierigen Situation ist die betriebseigene Brass-Kapelle…
Mit typisch englischem Witz und viel Musik erzählt BRASSED OFF eine berührende Geschichte über Arbeitslosigkeit und ihre Folgen. Und darüber, wie man erfolgreich gegen den Verlust des eigenen Selbstwertes ankämpfen kann.

Brassed Off – Sozialkomödie von Paul Allen  nach dem gleichnamigen Film

Spieltermine:  29., 30., 31. Juli, 1. und 2. August 2015 – Beginn jeweils 20.00 Uhr
Ort: AK-Linz, Volksgartenstrasse 40, 4020 Linz

Ticket-Hotline 050 6906-7000 DW und direkt bei der INFO der AK Linz
(Volksgartenstraße 40, 4020 Linz, Mo – Do 8.00 bis 16.00 Uhr und Fr 8.00 bis 13.00 Uhr).  Ermäßigung für AK-Mitglieder: € 21,-/Gruppenermäßigung € 19,-/Jugendliche und Lehrlinge € 12,-

Nach den großen Erfolgen mit HEISSE EISEN und DER VORNAME präsentiert theater@work mit BRASSED OFF in diesem Sommer ihre bisher größte und aufwendigstes Theaterproduktion – u.a. mit Publikumsliebling Günter Rainer und einem 13-köpfigen Ensemble des OÖ Blasmusikverbandes Linz Stadt. Regie führt Heidelinde Leutgöb.

Unter dem Motto „Wenn es keine Hoffnung mehr gibt, bleiben einem nur die Prinzipien“ wird – mit Pauken und Trompeten – eine Bergarbeiter-Geschichte aus dem nordenglischen Grimley erzählt.

Publikumsreaktionen:

  • „Wenn ihr es irgendwie schafft – schaut euch dieses tolle Theaterstück an!!!!! Toll inszeniert, Musik, tolle SchauspielerInnen, inhaltlich spitze. Eine klare Abrechnung mit der Thatcher Politik – und gleichzeitig aktueller denn je! Lasst euch das nicht entgehen – habs gestern genossen!“
  • „… sehr berührend!“
  • Das Theaterstück ist wirklich sehr, sehr gut gelungen und ganz großes Kino – oh Verzeihung  – großes Theater:) Mit großer Freude bewerbe ich es in meiner Familie und bei meinen Freunden/-innen!!!!! Gratulation!
  • „Wir waren gestern in eurer Vorstellung, die uns überaus beeindruckt hat. Ganz wichtig war aufzuzeigen, dass diese Situation auch heute mehr als aktuell ist und nur durch ohnmächtiges Ballen der Fäuste ertragen werden kann. Danke für euren Mut, so etwas so genial auf die Bühne zu bringen. Wir wünschen noch viel Erfolg, vor allem denkende und kritische Zuschauer.“

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung von Werner Drizhal. Permanenter Link des Eintrags.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.