Was heißt wirtschaftliche Mitwirkung für meine EBR-Arbeit?

EBRZiel der EU-Richtlinie zur Einführung eines Europäischen Betriebsrates ist es, dass die Beschäftigten in europaweit operierenden Konzernen über die wirtschaftliche Situation des Konzerns informiert und zu bestimmten Entwicklungen, die für die Beschäftigten- und Arbeitsbedingungen von Auswirkung sind, angehört werden. Diese EU-Richtlinie ist die rechtliche Grundlage unserer EBR-Arbeit. Dazu veranstaltet die GPA-djp ein spezielles Seminar für EBR-Mitglieder zu Fragen der wirtschaftlichen Mitwirkung.

  • Was heißt wirtschaftliche Mitwirkung in der Praxis?
  • Wo gibt es Spielräume?
  • Wie organisiere ich mich als Gremium zwischen Geschäftsleitung und Belegschaft an den Standorten und zentraler Geschäftsführung?
  • Welche Voraussetzungen muss ich in und mit meinem Gremium schaffen, um wirklich mitwirken zu können?
  • Wie komme ich an notwendige Informationen?
  • Welche Kooperationen bieten sich dafür an? Oder sogar:
  • Wie kann ich strategisch Themen setzen, eigene Projekte und Forderungen aufstellen?

Seminarziele

  • TN-Innen kennen den formalen Ablauf des Informations- und Anhörungsrechtes und ihre rechtlichen Mitbestimmungsmöglichkeiten
  • TN-Innen lernen anhand von Beispielen aus der Praxis darüber hinausgehende, strategische Formen der Mitwirkung und Mitgestaltung kennen (best practices)
  • TN-Innen erweitern durch Arbeit an Fallbeispielen ihre Handlungsspielräume
  • TN-Innen übersetzen diese Abläufe auf ihre Betriebe/Unternehmen und loten neue Handlungsspielräume/-möglichkeiten und KooperationsparterInnen aus
  • TN-Innen vervielfältigen ihr Bild von wirtschaftlicher Mitwirkung/Mitbestimmung

Termin: 17. + 18. November 2015 – jeweils 9.00 bis 17.00/18.00 Uhr
Ort: Larimar Hotel GmbH, Panoramaweg 2, A-7551 Stegersbach
Zielgruppe: Mitglieder von EBR
Anmeldung: Melde dich über diesen Link zum Seminar an! (Klick!)

Trainerinnen:

  • Rainer Plot
  • Nicola Sekler (AK Wien)
  • Ingrid Stipanovsky
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot und verschlagwortet mit , , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.