Diversität im Kochtopf

Diversität im KochtopfBereits vor Jahrtausenden haben sich Reisende, Händler, Forscher und Entdecker für die Essgewohnheiten anderer Völker interessiert, wie Grabmalereien und Tempelreliefs eindrucksvoll beweisen. Viele Händler brachten von ihren Reisen zuvor unbekannte Früchte, Kräuter und andere Lebensmittel in ihre Heimat mit. Die Herkunft ist heute oft nicht mehr bekannt. Sind Nudeln nun chinesisch oder doch italienisch? Stammt das Gulasch aus Ungarn oder der Türkei? Und ist das überhaupt relevant?

Datum: Mittwoch, 13. Jänner 2016  um 18:30 Uhr
Ort: Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags, Rathausstraße 21, 1010 Wien (Eingang Universitätsstraße)
Anmeldung: via facebook oder via ÖGB-Verlag 

Podiumsdiskussion mit:

  • Franz-Josef Lackinger ist Geschäftsführer des BFI Wien
  • Petra Draxl ist Geschäftsführerin des AMS Wien
  • Zeinab Soliman ist studierte Germanistin und Trainerin am BFI Wien

Moderation: Jan Weinrich, Pressesprecher BFI Wien

Gerade die Kulinarik zeigt unsere Mentalität, unsere Gewohnheiten, unsere Leidenschaften auf universelle verständliche Art und Weise. Die Kulinarik ermöglicht es aber auch den Menschen, in neue Welten, neue Kulturen und neue Gewohnheiten einzutauchen – und ganz ohne Reise-, Visa- oder Sprachenstress Ängste vor dem Fremden abzubauen. Die Kulinarik verbindet, bringt zum Lachen und zum Diskutieren und entpuppt sich als großer Hebel in Sachen Integration.

Was ein Kochbuch mit Bildung zu tun hat, warum Integration auch durch den Magen geht und wie das Niederschreiben eines Rezepts die Initialzündung für den Spracherwerb sein kann, legt Zeinab Soliman präzise, pragmatisch und mit viel Einfühlungsvermögen in „Diversität im Kochtopf“ dar. Sie gewährt dabei nicht nur Einblick in die Kochtöpfe dieses Planeten sondern erzählt spannende Geschichten über die Personen hinter den Rezeptideen.

„Diversität im Kochtopf“ versandkostenfrei bestellen: http://www.besserewelt.at/soliman-diversitaet-kochtopf

Eintritt frei!

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltung und verschlagwortet mit , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.