Refak: Solidarität lernen, lehren, erleben

BGFVon der Idee zur Praxis
Wie und wo lernen wir Solidarität? Wie können wir als TrainerInnen/ReferentInnen in der gewerkschaftlichen Erwachsenenbildung Solidarität vermitteln? Wie können wir Solidarität konkret werden lassen? Wie können wir sie spürbar, erlebbar und damit „lernbar“ machen und mit unseren speziellen Lerninhalten verbinden?

Termin: 21.09.2016 bis 23.09.2016
Ort: Bildungszentrum der AK Wien, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien
Refak – Anmeldung: http://tinyurl.com/jc99o6k
Zielgruppe: SekretärInnen, Trainerinnen, die in der Bildungsarbeit tätig sind und FunktionärInnen in Bundesgremien der GPA-djp.

Vortragende:

  • Helmut Russ (Bildungssekretär der GPA-djp Oberösterreich u. a. auch als Referent für die Gewerkschaftsschulen für die BetriebsrätInnen-Akademie in Wien und die Zukunftsakademie der AK OÖ tätig)
  • Ulrich Lipp (Autor/ freier Trainer/ Moderator/ spezialisiert auf alle Arten von Trainerinnen-Qualifizierung, http://www.wup.info)

Seminarinhalt:
Solidarität ist der Grundwert der Gewerkschaftsarbeit. Allerdings werden wir nicht als solidarisch handelnde, denkende und fühlende Menschen geboren, sondern wir lernen Solidarität. Für uns als GewerkschafterInnen stellen sich dabei folgende Fragen: Was bedeutet Solidarität heute aus gewerkschaftlicher Sicht? Wie und wo erleben wir Solidarität in unserem Alltag – oder auch nicht? Wer braucht heute, in der veränderten Arbeitswelt und im Rahmen der Globalisierung, unsere Solidarität?

Seminarziele:
Die TeilnehmerInnen

  • können ihre Themen mit dem Thema Solidarität inhaltlich wie methodisch „verlinken“
  • gehen mit einer konkreten Idee für mehr Solidarität für die eigene Veranstaltung aus dem Seminar
  • erkennen Entsolidarisierung und entwickeln konkrete Handlungsstrategien dagegen:
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot und verschlagwortet mit , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.