Eigensinn

EigensinnEigensinn  ist nicht mit Egoismus gleichzusetzen ist. Es geht darum, sich nicht vor lauter Anpassung selbst zu verlieren und damit in hoffnungslose Überforderung zu rennen, sondern seine eigenen Bedürfnisse zu kennen und soweit wie möglich im privaten und beruflichen Umfeld zu berücksichtigen.

Die starke Strategie gegen Burn-out und Depression – und für ein selbstbestimmtes Leben von
Ursula Nuber
256 Seiten, Paperback, Fischer, 2016, ISBN 978-3-596-03101-6, 15,50 EUR

Bestellung im ÖGB-Verlag

Was uns stark macht gegen Stress, Depressionen und Burnout: Seien Sie eigensinnig! Man erfüllt Wünsche, die man nicht erfüllen will. Man schweigt, obwohl man anderer Meinung ist. Man ignoriert eigene Bedürfnisse, um andere nicht zu enttäuschen. Obwohl man Widerstand in sich spürt, zeigt man ihn nicht. Man sagt ja, wo man nein sagen möchte.Der Preis für dieses Verhalten ist hoch: Erschöpfung, das Gefühl der Sinnlosigkeit, Depression.

Wer sich selbst verleugnet, riskiert seelische und körperliche Schäden.Ursula Nuber, Chefredakteurin der Zeitschrift „Psychologie Heute“ und Bestsellerautorin, deckt die Gründe für diese ungesunde Zurückhaltung auf und zeigt, wie es anders geht: In der Partnerschaft, im Umgang mit den Kindern, am Arbeitsplatz – Widerstand leisten zu können, ist von großer Bedeutsamkeit für die seelische Stabilität und Resilienz.

Eigensinnige Menschen kommen mit Stress besser zurecht und lassen sich nicht verbiegen. Der „Schutzschild Eigensinn“ hilft Ihnen, die vielfältigen Herausforderungen und Stresssituationen des Alltags zu bewältigen – für ein glückliches und selbstbestimmtes Leben.
Eigensinn

Die starke Strategie gegen Burn-out und Depression – und für ein selbstbestimmtes Leben

Nuber Ursula
Buch

256 Seiten, 1. Auflage, 21.01.2016

Fischer, ISBN 978-3-596-03101-6

kartoniert, 21,4 x 13,5 cm
15,50 EUR

inkl. 10 % USt  zzgl. etwaiger Versandkosten

Lieferzeit 2-4 Tage

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Buch der Woche und verschlagwortet mit , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.