Entgrenztes Arbeitsleben (ETUI-SE)

ETUIdie permanente Flexibilisierungsdebatte der Unternehmer in Arbeitszeit und -organisationsfragen und durch die Möglickeiten der Digitalisierung werden die AN-Innen mit permanenter Erreichbarkeit und Auflösung ihrer Arbeitsorte konfrontiert.

Termin: 31. Jänner – 2. Februar 2017
Ort: Wien
Anmeldungen bitte an  das ÖGB-Referat Bildung, Freizeit, Kultur bis spätestens 15. Dezember 2016 zu Handen von Koll. Tina-Bianca Ennikl, Tel.: 01/534 44-39241, E-Mail: tina-bianca.ennikl@oegb.at – TN-Innen, die Mitglied der GPA-djp sind benötigen eine Bestätigung der Bildungsabteilung wegen der Übernahme der Kosten.

Zielgruppe: GewerkschafterInnen und FunktionärInnen die mit den Themen „Arbeitsbedingungen“, „Kollektivverträge“, „Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz“ und „Zukunft der Arbeit“ betraut sind.

Ziele:

  • Bestandaufnahme der Situation in Europa und die Auswirkungen von entgrenzter Arbeit
  • Die positiven und negativen Aspekte von Flexibilisierung am Arbeitsplatz analysieren
  • Die gewerkschaftlichen Handlungsoptionen in den verschiedenen europäischen Staaten gegen die negativen Aspekte der entgrenzten Arbeit diskutieren und Erfahrungen austauschen
  • Einschätzen und diskutieren wie Gewerkschaften ArbeitnehmerInnen vor dieser ausschweifenden Flexibilisierung geschützt werden können

Arbeitssprachen: Englisch, Deutsch (bei genügend TeilnehmerInnen mit Muttersprache Deutsch)
Kosten: EUR 180,- pro TeilnehmerIn

Anmeldeformular:

enrolment-form-039 program_boundless_working_life_draft

program_boundless_working_life_draft

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot und verschlagwortet mit , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.